Opernstudio NRW: Kulturministerin Pfeiffer-Poensgen begrüßt junge Sänger_innen

Der erste Jahrgang des neuen Opernstudio NRW startet im September 2019 in Dortmund, Essen, Gelsenkirchen und Wuppertal

Yuna Saito, Intendant Berthold Schneider, Sangho Lee, Intendant Michael Schulz, Giulia Montanani, Gerard Farreras, Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Adam Temple-Smith, Penny Sofroniadou, Timothy Edlin, Etienne Walch, Intendant Hein Mulders, Wendy Krikken, Leiter des Opernstudio NRW Robin Phillips, Daegyun Jeong // (c) Andreas Endermann


Die nordrhein-westfälische Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen, hat die Mitglieder des neuen Opernstudios NRW im Düsseldorfer Landtag begrüßt. Mit dem neuen Opernstudio NRW ermöglichen das Theater Dortmund, das Aalto-Musiktheater Essen, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und die Oper Wuppertal Künstlerinnen und Künstlern kurz nach dem Abschluss ihres Hochschulstudiums einen idealen Karrierestart in der Theaterwelt. Aus 650 Bewerbungen wurden zehn Absolventinnen und Absolventen nach einem monatelangen Auswahlverfahren in den ersten Jahrgang des Opernstudios NRW aufgenommen.

Die renommierten Opernhäuser in Dortmund, Essen, Gelsenkirchen und Wuppertal wollen mit dem Opernstudio NRW ein wichtiges Bindeglied zwischen der Ausbildung in den Kunsthochschulen und der professionellen Laufbahn schaffen. Dank der Bandbreite und den unterschiedlichen Ressourcen der vier Opernhäuser sammeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer innerhalb von zwei Jahren wertvolle Erfahrungen, die sie optimal auf die Arbeit im Opern- und Theaterbetrieb vorbereiten.

Gleich vier Opernhäuser an Ruhr und Wupper haben sich für das neue Opernstudio NRW zusammengeschlossen und bilden damit auch in der Nachwuchsförderung die dichteste Opernlandschaft der Welt ab. Nach einem monatelangen Auswahlverfahren wurden aus 650 Bewerbungen acht Sängerinnen und Sänger sowie eine Korrepetitorin und ein Korrepetitor für den ersten Jahrgang des neu gegründeten Opernstudios ausgewählt. Das Engagement am Opernstudio NRW wird maximal zwei Jahre dauern und den Mitgliedern die Möglichkeit bieten, bei professionellen Produktionen an den vier Opernhäusern mitzuwirken. Somit erarbeiten sie sich ein breites Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Oper und  Operette bis hin zum Konzert, das ihnen breitgefächerte Berufschancen eröffnet.

Dem ersten Jahrgang des Opernstudios NRW gehören an:

Die lyrische Sopranistin Wendy Krikken studierte klassischen Gesang am Königlichen Konservatorium Den Haag. Es folgte ein Masterstudium im Fach Oper und Musiktheater am Mozarteum Salzburg.  Während ihrer Zeit in Salzburg stand sie als Helena („A Midsummer Night’s Dream“), Susanna („Le nozze di Figaro“) und als Kaiserin in der Uraufführung der Oper „Lob des Schattens“ von Oscar Jockel auf der Bühne. In der Rolle der Susanna gastierte sie 2017 in Hangzhou, China.

Die Sopranistin Giulia Montanari studierte Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Gesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Am Deutschen Nationaltheater Weimar debütierte sie in der Spielzeit 2017/18 als Papagena („Die Zauberflöte"). Im Juni 2018 gewann sie zwei Preise beim internationalen Ebe Stignani-Wettbewerb in Imola.

Die Sopranistin Penny Sofroniadou absolvierte ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie an der Hochschule für Musik Würzburg. Die vielfach ausgezeichnete Sopranistin (u. a. Gemeinsamer Preis der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper Berlin und der Komischen Oper Berlin beim Bundeswettbewerb Gesang) trat mehrfach als Konzertsolistin auf, u. a. mit dem Staatlichen Orchester Thessaloniki und dem WDR Funkhausorchester.

Der Bass-Bariton Timothy Edlin begann seine musikalische Ausbildung als Chorknabe an der Kathedrale von Canterbury und absolvierte ein Gesangsstudium an der Universität Manchester und am Royal College of Music. Zwei Spielzeiten lang war er Mitglied der British Youth Opera London. Edlin ist auch Oratorien- und Konzertsänger und trat mit dem Sinfonieorchester des Royal College of Music und dem Sinfonieorchester der Universität von Manchester auf.

Der Bass Gerard Farreras studierte Gesang am Conservatori Superior de Música del Liceu in Barcelona. 2016 wurde er für seine Darstellung des Komtur („Don Giovanni“) in Sabadell ausgezeichnet und gewann den Wettbewerb des Königlichen Künstlerzirkels von Barcelona mit Mozarts Requiem. Er war Finalist des 16. internationalen Ottavio Ziino-Wettbewerbs in Rom und wurde 2018 beim Tenor Viñas-Wettbewerb in Barcelona ausgezeichnet.

Der lyrische Bariton Daegyun Jeong studierte Gesang am Yong Siew Toh Conservatory of Music in Singapur. Im Oktober 2017 begann Jeong Daegyun sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit den Schwerpunkten Oper und Konzert. In der Spielzeit 2017/18 debütierte er am Theater Aachen als Förster („Das schlaue Füchslein“). Am Münchener Cuvilliéstheater war er 2018 als Guglielmo („Così fan tutte“) zu erleben.

Der Tenor Adam Temple-Smith beendete das Royal Northern College of Music im Jahr 2016 und ist seitdem Schüler des preisgekrönten Tenors Ben Johnson. Bis Juni 2019 war er Teil des Young Artist Studio der National Opera London. In der Saison 2018/19 gab Adam Temple-Smith sein Debüt an der Welsh National Opera.

Der Countertenor Etienne Walch studierte Operngesang an der HfMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Sein Operndebüt gab Etienne Walch 2014 als „Artaxerxes“ in dem wiederentdeckten Stück „The honour of Arbaces“ von Lady Mary Stuart. Darüber hinaus übernahm er Rollen in zeitgenössischen wie barocken Opern. Er war auch am Anhaltischen Theater Dessau und am Theater Nordhausen zu sehen.

Die Korrepetitorin Yuna Saito studierte Musikwissenschaft an der Universität der Künste Tokio. 2013 war sie Stipendiatin an der CUBEC Accademia di Belcanto di Modena und schloss ihren Masterstudiengang ab. Von 2013 bis 2015 war sie am Teatro Lirico Sperimentale in Spoleto engagiert. Während ihrer Ausbildung an der Accademia Teatro alla Scala (2015 bis 2017) nahm sie an einem Austauschprogramm am Bolschoi-Theater in Moskau teil.

Der Korrepetitor Sangho Lee studierte Klavier und Korrepetition an der Nationalen Universität der Künste in Seoul. Nach seinem Abschluss studierte er von 2015 bis 2018 Vokalkorrepetition und Kammermusik an der Folkwang Universität der Künste. Als Pianist erhielt er den 2. Preis des Koreanischen Liszt-Wettbewerbs und gewann den Preis für das beste Duo beim Musikwettbewerb „Deutschland Lieder e.V.“.


Navigationsleiste

Hier können Sie Ihre Suche verfeinern.
Probieren Sie es aus! Klicken Sie einfach auf diesen Pfeil, um sich weitere Filtermöglichkeiten anzeigen zu lassen.
Durch Ihre Auswahl erhalten Sie Informationen zum Theater Dortmund, dessen Programm, den engagierten Künstlern und unseren Services
Hier können Sie die Anzeige der Internetseite Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. So können Sie die Schriftgröße anpassen und auf eine kontraststärkere Ansicht umschalten.
Ihre zentrale Anlaufstelle für sämtliche spielzeitbezogenen Informationen, unserem Programm, dem Ensemble aller künstlerischen Sparten und unserem Angebot vom Einzelkartenkauf bis hin zum Abonnement. Sie wählen die Sparte aus, die Sie im Besonderen interessiert und holen sich entweder spielzeitbezogen Informationen zu den Premieren, Wiederaufnahmen, Extras (Sonderveranstaltungen), dem Ensemble oder Abonnements oder springen direkt ins Programm des aktuellen Monats, der Woche oder genau dem Tag, an dem Sie uns besuchen möchten. Und zur Not setzen Sie Ihre Auswahl zurück und finden neue Inhalte.
Immer im Blick haben Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für alle Ihre Fragen und Wünsche.
Das Theater Dortmund immer ganz nah - für Sie und mit Ihnen.