Schauspiel Dortmund: Kooperation mit dem Peng! Collective

Peng! Kollektiv und Schauspiel Dortmund starten im Namen der CDU eine Petition für den Exportstopp von Kleinwaffen


Getarnt als christliche Wählerbasis der CDU startet das Peng! Kollektiv eine Petition, die Bundeskanzlerin Merkel dazu auffordert, sich für einen Exportstopp von Kleinwaffen einzusetzen. Die Petition wurde am ersten Tag über 500 mal unterzeichnet und wurde von wichtigen internationalen Medien aufgenommen.

Am Dienstag, den 2. Mai 2017, wurde eine Petition gestartet, in der augenscheinlich die christliche Wählerbasis der CDU ihre Bundesvorsitzende Angela Merkel dazu auffordert, sich für einen Verzicht von Kleinwaffenexporten stark zu machen: https://www.change.org/p/angela-merkel-cdu-verzichtet-auf-kleinwaffenexporte

In Wirklichkeit steckt dahinter das Berliner Peng! Kollektiv, das in der Vergangenheit bereits mit politischen Aktionen Aufsehen erregt hat, so z.B. als sie im Sommer 2015 offen dazu aufriefen, Geflüchteten beim Überqueren innereuropäischer Grenzen zu helfen oder als sie sich im April 2016 im Namen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für die verheerenden sozialpolitischen Folgen der Agenda 2010 entschuldigt haben. Die Aktion wurde – ebenso wie das jetzt lancierte CDU-Video zum Kleinwaffen-Exportstopp – produziert von DIE POPULISTINNEN, einer Kooperation des Peng! Kollektivs und dem Schauspiel Dortmund.

"Angesichts der alarmierenden Entwicklung der deutschen Rüstungsexporte hielten wir es für angemessen, die CDU an ihre christlichen Wurzeln und den im Grundgesetz verankerten friedenspolitischen Anspruch zu erinnern." sagt Jessica Gräber, Pressesprecherin des Kollektivs. "Und auch wenn jetzt offenbar geworden ist, dass die Aktion nicht von der christlichen CDU Wählerbasis initiiert wurde, möchten wir weiterhin dazu aufrufen, die Petition zu unterstützen, denn das Thema ist aktuell wie nie." Das sehen nicht nur das Peng! Kollektiv und Schauspiel Dortmund so. Zwei wichtige christliche Organisationen haben sich am 2. Mai dem Aufruf angeschlossen: Pax Christi und Ohne Rüstung Leben.

Die Petition verbreitete sich schnell über das Internet und war stundenlang trending topic auf Twitter. Wichtige internationale Medien wie Fox News, New York Times, ABC News, Washington Post und Daily Mail berichteten über die Aktion. Der vermeintliche CDU-Ortsverband kontaktierte unter anderem mehr als 350 weitere CDU-Verbände. “Es ist davon auszugehen, dass die Mehrheit der Unterschriften unserer Petition von Menschen aus dem CDU-Umfeld kommt. Frau Merkel sollte sich jetzt bewusst werden, dass ihre christliche Wählerbasis tatsächlich eine Abkehr von ihrer bisherigen Waffenexportpolitik wünscht." sagt Jessica Gräber.

Kleinwaffen gelten als die Massenvernichtungswaffen der Gegenwart. Sie verursachen, so der prominente Rüstungsgegner Jürgen Grässlin, etwa 90% aller Kriegsopfer weltweit; durch unkontrollierbare Verbreitung gelangen sie oft in die Hände von Kindersoldaten oder Terroristen. Mit Herstellern wie z.B. Heckler & Koch besetzt Deutschland eine prominente Position auf dem Weltmarkt von Kleinwaffen. "Ein generelles Verbot von Kleinwaffenexporten wäre ein starkes Signal, dass die neue Regierung Ethik und Moral vor Profitinteresse zur Grundlage ihrer Waffenexportpolitik erhebt." so Jessica Gräber.

Das Peng! Kollektiv kooperiert mit dem Schauspiel Dortmund im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Weitere Arbeiten unter: www.pen.gg


Navigationsleiste

Hier können Sie Ihre Suche verfeinern.
Probieren Sie es aus! Klicken Sie einfach auf diesen Pfeil, um sich weitere Filtermöglichkeiten anzeigen zu lassen.
Durch Ihre Auswahl erhalten Sie Informationen zum Theater Dortmund, dessen Programm, den engagierten Künstlern und unseren Services
Hier können Sie die Anzeige der Internetseite Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. So können Sie die Schriftgröße anpassen und auf eine kontraststärkere Ansicht umschalten.
Ihre zentrale Anlaufstelle für sämtliche spielzeitbezogenen Informationen, unserem Programm, dem Ensemble aller künstlerischen Sparten und unserem Angebot vom Einzelkartenkauf bis hin zum Abonnement. Sie wählen die Sparte aus, die Sie im Besonderen interessiert und holen sich entweder spielzeitbezogen Informationen zu den Premieren, Wiederaufnahmen, Extras (Sonderveranstaltungen), dem Ensemble oder Abonnements oder springen direkt ins Programm des aktuellen Monats, der Woche oder genau dem Tag, an dem Sie uns besuchen möchten. Und zur Not setzen Sie Ihre Auswahl zurück und finden neue Inhalte.
Immer im Blick haben Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für alle Ihre Fragen und Wünsche.
Das Theater Dortmund immer ganz nah - für Sie und mit Ihnen.