Alvaro Schoeck

Schoeck

Vor und während seines Regiestudiums an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin war Alvaro Schoeck als Regieassistent an diversen Theatern wie der Staatsoper Stuttgart, dem Staatstheater Mainz und dem Luzerner Theater tätig. Seither arbeitet er als freier Regisseur sowohl für Sprech- als auch Musiktheater in Deutschland und der Schweiz, so u. a. am Pfalztheater Kaiserslautern, am Theater Biel Solothurn, bei den Bayreuther Festspielen (Der fliegende Holländer für Kinder 2009) sowie am Theater Naumburg. Daneben engagiert er sich beim Opernvermittlungsprojekt Catching Fire – Haendel on the Road in Serbien und beim Othmar Schoeck Festival in seinem Elternhaus in Brunnen. Zu seinen Inszenierungen zählen u. a. Das Land des Lächelns am Theater Biel Solothurn (2012), Il barbiere di Siviglia am Pfalztheater Kaiserslautern (2015) sowie Frau Luna am Theater Ansbach (2018).
An der Oper Dortmund zeichnet Alvaro Schoeck in der Spielzeit 2019/20 für die Inszenierung von Neverland sowie das Konzept und die Gesamtleitung der performativen Soundcollage Sounds of Dortmund verantwortlich.



Aktuelle Produktionen: