Anna Lucia Struck

Struck

 

Die aus Kolumbien stammende und in Hagen aufgewachsene Koloratursopranistin Anna Lucia Struck entstammt einer Musikerfamilie. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Tanz im Doppelstudiengang Gesang und Gesangspädagogik bei Prof. Brigitte Lindner. Weitere Anregungen erhielt sie von Gudrun Pelker, Christiane Oelze, Anne Schwanewilms, Helen und Klaus Donath, Ulrich Eisenlohr, Stefan Irmer und Matthias Wierig. Bühnenerfahrung konnte u. a. an den Wuppertaler Bühnen als Blumenmädchen (Parsifal) sammeln. 2016/17 übernahm sie am Stadttheater Hagen die Rolle der Barbarina (Le nozze di Figaro) sowie Ophelia (Hamlet) am Dortmunder Opernhaus. In der Spielzeit 2017/18 sang sie den 2. Knaben (Die Zauberflöte) am MiR in Gelsenkirchen. Zu ihrem Repertoire gehören Partien wie Lucia (The Rape of Lucretia), Adele (Die Fledermaus), Sandmann/Taumann (Hänsel und Gretel) und die Titelpartie in Martha. Sie ist Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg sowie Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin Live Musik Now (2016–2019) und der Chorakademie e. V. des WDR Rundfunkchores (2017). Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit widmet sich Anna Lucia Struck mit großer Leidenschaft der Gesangspädagogik mit Schwerpunkt Elementare Musikpädagogik. 2019 erhielt sie den Förderpreis des Hochschulwettbewerbs Musikpädagogik in Nürnberg.

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Anna Lucia Struck festes Mitglied der Jungen Oper Dortmund und ist hier u. a. in Die kleine Gans, die aus der Reihe tanzt sowie Inside Carmen zu erleben.



Aktuelle Produktionen: