Anne-Kathrin Schulz

Anne-Kathrin Schulz ist Autorin, seit 2010 Dramaturgin am Schauspiel Dortmund sowie seit September 2019 Vertretungsprofessorin am Fachbereich Design der FH Dortmund.

Nach ihrem Studium des Szenischen Schreibens an der Universität der Künste Berlin sammelte sie erste Theatererfahrungen am Schauspielhaus Bochum, gefolgt von einem mehrjährigen Engagement am Deutschen Theater Berlin. 2001 wurde ihr Theaterstück Unter Land am Jungen Theater Göttingen aufgeführt, 2002 Silly Songs am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (Förderpreis der Freunde des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg).

Seit Sommer 2010 ist Anne-Kathrin Schulz Dramaturgin am Schauspiel Dortmund, wo sie u. a. mit Regisseuren Kay Voges, Claudia Bauer, Peter Jordan, Leonhard Koppelmann, sputnic, Adolf Winkelmann, Jörg Buttgereit, Klaus Gehre, Ed. Hauswirth und Gordon Kämmerer zusammenarbeitet.

2015 schrieb sie mit Kay Voges und Alexander Kerlin DIE SHOW, 2018 zusammen mit Jörg Buttgereit Im Studio hört dich niemand schreien, 2012 übersetzte sie mit Jennifer Whigham The Agony and the Ecstacy of Steve Jobs von Mike Daisey, 2016 dann TRUMP sowie (2018) Laura N. Junghanns Theaterfassung von Laurie Pennys Roman Everything Belongs To The Future. Im Oktober 2016 wurde Anne-Kathrin Schulz' Theaterstück Die Schwarze Flotte am Schauspiel Dortmund von Kay Voges uraufgeführt, 2017 folgte Memory Alpha oder Die Zeit der Augenzeugen (Regie: Ed. Hauswirth). In die Spielzeit 2019/20 startet sie als Co-Dramaturgin und Co-Autorin bei ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise (Regie: Kay Voges).

2017 gehörte sie zu den Preisträgerinnen des Dortmunder Kritikerpreises.



Aktuelle Produktionen: