Bettina Lieder

Lieder

Bettina Lieder wurde 1987 in Görlitz geboren. Ihr Schauspielstudium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding absolvierte sie zwischen 2006 und 2010. Während des Studiums war sie u.a. als Anna in Personenkreis 3.1 von Lars Norén und Rosalinde in Wie es euch gefällt von Shakespeare zu sehen. 2008 spielte sie in Mozart/Die Nacht nach Einar Schleef in der Regie von Anna Viebrock in einer Koproduktion mit Gesangsstudenten der Theaterakademie. Bei der 12. Münchener Biennale 2010 war sie an der Uraufführung des Musiktheaterprojekts Amazonas von Peter Ruzicka, Peter Weibel und Laymert Garcia dos Santos beteiligt.

Seit der Spielzeit 2010/11 ist Bettina Lieder festes Ensemblemitglied am Schauspiel Dortmund. Hier arbeitete sie u.a. mit Regisseuren wie Kay Voges, Paolo Magelli, Claudia Bauer, Martin Laberenz, Christoph Mehler, Peter Jordan, Leonhard Koppelmann, Jean-Claude Berutti, Jörg Buttgereit, Gordon Kämmerer und Sascha Hawemann zusammen.

Bettina Lieder spielte am Schauspiel Dortmund u.a. die Lena in Büchners Leonce und Lena, Luise in Kabale und Liebe, Eva Vollmer in der Deutschsprachigen Erstaufführung von Rainer Werner Fassbinders Welt am Draht, Lotte in Die Leiden des jungen Werther, Elaine Harper in Arsen und Spitzenhäubchen, Polly in Die Dreigroschenoper, in Die Kleinbürgerhochzeit, Antigone sowie die Marianne in de Mussets Die Launen der Marianne. Daneben war sie u.a. in Naked Lenz, Miss Sara Sampson sowie Jörg Buttgereits Abenden Green Frankenstein und Sexmonster! sowie Der Elefantenmensch zu sehen. Außerdem stand sie als Helene in Kay Voges’ Erfolgsinszenierung Das Fest (nominiert für den deutschen Theaterpreis DER FAUST 2013), Peer Gynt und in Republik der Wölfe auf der Bühne. Im April 2014 feierte ihre erste Monologarbeit Kassandra in der Regie von Lena Biresch im Studio Premiere.

In der Spielzeit 2014/15 war Bettina Lieder als Ophelia in Hamlet, in Szenen einer Ehe, in Elektra und in sputnics Die Möglichkeit einer Insel zu sehen. 2015 wurde sie mit dem Theaterpreis Bajazzo ausgezeichnet.

Die Spielzeit 2015/16 eröffnete sie mit Kay Voges’ DIE SHOW und stand außerdem in Das schweigende Mädchen sowie in Sascha Hawemanns Inszenierung Eine Familie auf der Bühne. Zudem ist sie als Emily in Ayad Akhtars Geächtet (Disgraced) zu sehen, Kay Voges' Die Borderline Prozession (eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2017), in Gordon Kämmerers Inszenierung von Horváths Kasimir und Karoline, in Sascha Hawemanns Inszenierung von Brechts Furcht und Elend des Dritten Reiches, in Julia Schuberts Heimliche Helden, in Kay Voges' hell / ein Augenblick und in der Deutschsprachigen Erstaufführung von Mike Daiseys TRUMP (Regie: Marcus Lobbes).

In der Spielzeit 2017/18 steht sie u.a. in der großen Schauspielhaus-Wiedereröffnung Biedermann und die Brandstifter / Fahrenheit 451 als Clarisse auf der Bühne, sowie als Warja in Der Kirschgarten.


Foto: (c) Philip Lethen



Aktuelle Produktionen: