Christian Freund

Freund

Christian Freund wurde 1990 in Lüdenscheid geboren. Nach dem Abitur studierte er in Bochum Physik, Erziehungswissenschaften und Germanistik. Während des Studiums spielte er am Schauspielhaus Bochum und am Rottstraße 5 Theater Bochum, wo er zusätzlich als Licht- und Tontechniker arbeitete. Er ist Mitbegründer, Autor und Regisseur des freien Kollektivs „Theater Phalanx“.

2013 begann er sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Von 2015 bis 2017 war er Mitglied des Schauspielstudios Dresden am Staatsschauspiel Dresden. Hier stand er u.a. in der Rolle des Derwisch in Lessings Nathan der Weise (Regie: Wolfgang Engel), in Shakespeares Hamlet (Regie: Roger Vontobel) und in Kleists Michael Kohlhaas (Regie: Philipp Lux) auf der Bühne.

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas war seine erste Arbeit am Schauspiel Dortmund, dessen Ensemble er ab der Spielzeit 2017/18 angehört. In der Wiedereröffnungsspielzeit des Schauspielhauses (2017/18) war er Fotzi in ÜBERGEWICHT, unwichtig: UNFORM (Regie: Johannes Lepper) und Ferruccio in Kay Voges‘ Der Theatermacher, außerdem war er in Ersan Mondtags Das Internat und in der Uraufführung Memory Alpha oder Die Zeit der Augenzeugen (Regie: Ed. Hauswirth) zu sehen.



Aktuelle Produktionen: