Christoph Jöde

Jöde

Christoph Jöde wurde 1985 in Hamburg geboren und studierte von 2006 bis 2010 an der Folkwang Hochschule Essen, Studiengang Schauspiel Bochum.

2004 wurde er für den internationalen Artistenpreis „Sol Y Circo“ in der Kategorie Clownerie nominiert. Für die Spielzeit 2009/10 war Christoph Jöde festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum, wo er u.a. in Shakespeares Komödie der Irrungen, der Theaterbearbeitung Meuterei auf der Bounty (Regie: Henner Kallmeyer), in Lewis Carrolls Alice (Regie: Anna Bergmann) und als Matti in Bertolt Brechts Herr Puntila und sein Knecht Matti (Regie: Anne Lenk) zu sehen war.

Von 2010 bis 2013 gehörte Christoph Jöde fest zum Ensemble des Schauspiel Dortmund und arbeitete hier mit Regisseuren wie Kay Voges, Paolo Magelli, Martin Laberenz, Peter Jordan, Leonhard Koppelmann, Jörg Buttgereit und war in Dortmund unter anderem in den Produktionen Die Perser, Die Dreigroschenoper, Die Kleinbürgerhochzeit, Sushi für Alle, als Liam in Waisen, als Octave in Die Launen der Marianne (Regie: Jonas Fischer), in Jörg Buttgereits Double-Feature GREEN FRANKENSTEIN und SEXMONSTER!, Naked Lenz, Antigone, als Besdomny in Der Meister und Margarita, als Leonce in Leonce und Lena, als Ferdinand in Kabale und Liebe, in der Musik-Revue La Cantina Adrenalina und als Mortimer in Arsen und Spitzenhäubchen zu sehen. Zusammen mit Sebastian Graf eröffnete er die Reihe „SpielBar“ mit dem Liederabend Helden meiner Jugend.

Christoph Jöde leitete bis 2013 gemeinsam mit Dramaturg Alexander Kerlin den Dortmunder Sprechchor. Am Ende der Spielzeit 2011/12 erhielt Christoph Jöde den Nachwuchsförderpreis Schauspiel des Landes NRW und den Dortmunder Publikumspreis 2012.

Als Gast war Christoph Jöde in der Produktion Der Elefantenmensch (Regie: Jörg Buttgereit), als Laertes in Kay Voges’ Inszenierung Hamlet, Das Fest und DIE SHOW zu sehen sowie in 2099 vom Zentrum für Politische Schönheit. 

 

Foto: (c) Philip Lethen



Aktuelle Produktionen: