Eleonore Marguerre

Marguerre

Eleonore Marguerre ist in Partien wie der Donna Anna, der Konstanze oder als "Gilda" bereits eine gefragte Größe ihres Fachs. Bisherige Stationen waren u.a. die Wiener Staatsoper, die Mailänder Scala (Venus in Mozarts Ascanio in Alba), das Teatro La Fenice (Juliette) die Semperoper Dresden oder die Bregenzer Festspiele. 2010 debütierte sie u.a. an der Opéra de Nice in Lucio Silla und in Die lustige Witwe in Nancy. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Christopher Hogwood, Adam Fischer, Jac van Steen, Julia Jones, Bruno Weil, Eliahu Inbal, Giovanni Antonini und Massimo Zanetti.

 

Die Sängerin ist mehrfache Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe, wie etwa dem "Boris Christoff Wettbewerb" (2009), dem "Marcello Viotti Concours" (2008), dem "Competizione dell' Opera" (2004) oder dem "Leyla Gencer Voice Competition" (2006). Konzerte und Liederabende u.a. mit Cornelius Meister führten sie bisher nach Japan, Norwegen, Frankreich und die Schweiz. Veröffentlicht sind bisher 5 CDs, u.a. Mozarts Fragment Demofoonte (Arts Music 2008) und Die schöne Galathee (capriccio, 2007) beide unter Bruno Weil und der Capella Coloniensis.

 

Zu ihren herausragendsten Partien gehören u.a. Gilda (Rigoletto), Donna Anna (Don Giovanni), Konstanze (Die Entführung aus dem Serail) und Fiordiligi (Così fan tutte), die sie zuletzt an der Oper Dortmund in der Spielzeit 2011/12 sang. Hier war sie auch zu hören als Poppea (L' Incoronazione di Poppea), Gräfin Almaviva (Le Nozze di Figaro), Donna Anna (Don Giovanni), als Titelrolle in der konzertanten Aufführung von Manon, als Violetta Valéry (La Traviata), als Armida (Rinaldo) und als Marguerite (Faust).

2014 debütierte sie an der Opéra de la Bastille in Paris. 2016 debütierte sie mit Ivan Fischer an der New Yorker Carnegie Hall und in London. 2017 folgte ihr Debüt am Théâtre la Monnaie in Brüssel als Fuchs in Das schlaue Füchslein.

www.eleonore-marguerre.de

 

Foto: (c) Marcel Schaar



Aktuelle Produktionen: