Fritz Steinbacher

Steinbacher

Fritz Steinbacher wurde in Österreich geboren und studierte am Mozarteum Salzburg Schulmusik und Gesangspädagogik bei Herrn Prof. Norbert Prasser, sowie an der Universität Salzburg Leibeserziehung. An der Opernschule der Hochschule für Musik Freiburg und dem Schweizer Opernstudio der Hochschule der Künste Bern in Biel erweiterte er seine Gesangsausbildung um das Fach Operngesang.

 

Als Mitglied des Arnold Schoenberg Chores Wien konnte er bereits während der Studienzeit in Salzburg bei den Salzburger Festspielen, in der Carnegie Hall in New York oder auch im Musikverein Wien unter Dirigenten wie: Sylvain Cambreling, Thomas Guschlbauer, Erwin Ortner, Mauricio Pollini, Trevor Pinock, Ton Koopman, Kent Nagano und Sir Simon Rattle als Solist und Chorsänger wertvolle Erfahrungen sammeln. In diese Zeit fiel auch sein Bühnendebüt, das er 2000 als Soldat in Ullmanns Kaiser von Atlantis gab.

 

Seine ersten Theater-Engagements erhielt er 2006/2007 noch während des Studiums in Biel als Tamino in Mozarts Kinderzauberflöte mit dem Titel Papageno spielt auf der Zauberflöte und als Fiorello und Offizier in Rossinis Barbiere di Sevilla bzw. 2007/2008 als Leonetto in Suppés Boccaccio am Theater Biel/Solothurn.

 

Von 2008 bis 2013 war er Solomitglied des Theater Münster und war dort in über 30 Rollen zu erleben, u.a. als Eisenstein in Die Fledermaus, Bob Boles in Peter Grimes, Paris in Die schöne Helena, Prinz, Kammerdiener und Marquis in Lulu, Gastone in La Traviata, Eumete in Il Ritorno di Ulisse, Gottesnarr in Boris Godunow, Wanja in Katja Kabanowa, Falsacappa in Banditen, Erich Collin in Comedian Harmonists uvm. Gastengagements führten ihn zudem an die Theater Lübeck, Hagen, Lüneburg und Regensburg.

 

2011 wurde ihm „in Anerkennung der hervorragenden künstlerischen Leistungen in der Spielzeit 2010/2011“ vom Theaterring Volksbühne Münster der Volksbühnentaler verliehen. Bei der Kritikerumfrage der Theaterzeitschrift „Pur“ wurde er 2011 zum besten Nachwuchssänger gewählt.

 

Nach fünf Jahren in Münster wechselte er ans Theater Dortmund, wo er u.a. als Heinrich im Tannhäuser, als Armand Brissard im Graf von Luxemburg, als Remendado in Carmen, als Pedrillo in der Entführung aus dem Serail, als Petrus in Jesus Christ Superstar, als Bobby in Roxy und ihr Wunderteam, als Valszacchi in Der Rosenkavalier, als erster Ganove in Kiss me, Kate, als Bob Boles in Peter Grimes, sowie als Hexe in Hänsel und Gretel zu erleben war.

 

Schon während seiner Ausbildung und auch neben seinen Theaterverpflichtungen widmet er sich auch sehr gerne der Konzerttätigkeit. Zu seinem Repertoire zählen dabei u.a. diverse Bachkantaten und Messen, die Evangelisten- und Arienpartien des Weihnachtsoratoriums, der Johannes- und Markuspassion, des Oratorio de Noël von Saint-Saens, Händels Messias, Haydns Schöpfung, Mozarts Requiem etc. Er war als Evangelist der Johannespassion bei der Styriarte in Graz und mit dem Orchester der Nordwestdeutschen Philharmonie, als Tenorsolist beim Internationalen Barockmusik Festival „Feste Musicali per San Rocco“ in Venedig, beim „XII Festival Internazionale MUSICA SACRA“ in Pordenone, Triest und Udine, in Mozarts „Requiem“ im Münster zu Freiburg, in Händels Messias, in Bachs Weihnachtsoratorium im Dom zu Münster und in Haydns Schöpfung zu hören.

 

Foto: (c) Künstleragentur



Aktuelle Produktionen: