Hye-Sung Na

Nach dem Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Monica Pick-Hieronimi begann die Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe ihre Karriere 2006 als Mitglied des Opernelitestudios am Theater Lübeck. Auf ihr Debüt am Theater und Orchester Heidelberg 2007 als Cio-Cio-San (Madama Butterfly) folgte 2009/10 das Festengagement im Opernensemble. Dort feierte Hye-Sung Na mit bedeutenden Partien wie u. a. den Titelpartien in Tosca und Katja Kabanova, Amelia (Un ballo in maschera), Maria (Mazeppa), Micaëla (Carmen), Agathe (Der Freischütz), Desdemona (Otello), der Frau in Schönbergs Erwartung und Lieschen Schall in der Uraufführung des Schubert/Dische/Jelinek-Projektes Der Tausendjährige Posten, der Europäischen Erstaufführung von Minoru Mikis AI-EN, Mimì (La bohème), Donna Elvira (Don Giovanni) und der Doppelpartie Hebamme/Signe in Georg Friedrich Haas’ Morgen und Abend große Erfolge. In der Kölner Philharmonie gastierte sie mit Brittens War Requiem und Verdis Messa da Requiem, beim Konzert Theater Bern in einer szenischen Version des Requiems von Fauré. Mittlerweile ist die Cio-Cio-San eine ihrer Glanzrollen, die Hye-Sung Na u. a. auch schon in Saarbrücken, Linz, Erfurt und Regensburg interpretierte.
In der Spielzeit 2019/20 wird sie damit nun in der Neuproduktion von Madama Butterfly ihr Hausdebüt an der Oper Dortmund geben.



Aktuelle Produktionen: