Jelena-Ana Stupar

Stupar

Jelena-Ana Stupar wurde in Belgrad (Serbien) geboren. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Staatlichen Ballettschule Lujo Davico in Belgrad und an der Hamburger Ballettschule John Neumeier. Von 2002 bis 2009 war sie als Solistin am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin engagiert. Dort kreierte Young Soon Hue für sie die Rolle der Julia und Paul Julius zahlreiche Solostücke (u.a. die Rolle von Hero in Viel Lärm um Nichts). Es folgten Gastspiele auf dem Shakespeare Festival in Spanien und dem Festival der Antique in Zypern.

2009 verpflichtete Xin Peng Wang sie nach Dortmund. Seitdem war sie in zahlreichen Solorollen in Balletten von Xin Peng Wang zu sehen. Zuletzt als Marianne in Geschichten aus dem Wiener Wald, Lisa in Krieg und Frieden, Pao Tschai in Der Traum der Roten Kammer, Alicia in Fantasia, Siegfrieds Freundin in Schwanensee, Aloysia in Mozart, Nelly in Zauberberg und als Marthe Schwerdtlein in Faust I. Für die Interpretation der Ophelia in Xin Peng Wangs h.a.m.l.e.t. wurde sie von dem Fachmagazin Theater Pur in der Kritikerumfrage zur Besten Nachwuchstänzerin ernannt.

Ihr Repertoire umfasst Choreographien von Cayetano Soto, Mauro Bigonzetti, William Forsythe, Christian Spuck, Douglas Lee, Jiřί Bubenίček, Demis Volpi und Benjamin Millepied.

Mit dem Ballett Dortmund war sie bei Gastspielen in Stockholm, Leverkusen, Belgrad, Brünn und Kazan sowie mit dem Les Ballett Bubenίček in Pilsen im Sommer 2015.

 

Foto: (c) Marcel Schaar