Jennifer Whigham

Whigham

Jennifer Whigham studierte Literaturwissenschaften in Bonn und Málaga. Sie arbeitete als Regieassistentin am Theater Bonn sowie für die Biennale Bonn New York (2004) und Indien (2006). Ihr Regiedebut gab sie mit der Uraufführung von Neil LaButes Helter Skelter. Es folgten u.a. die Uraufführung Der große Krieg von Neil LaBute, Yasmina Rezas Der Gott des Gemetzels, Bennbar über den Dichter Gottfried Benn und Waisen von Dennis Kelly. Seit 2008 Arbeiten für die Duisburger Akzente, u.a. Das Mädchen aus der Streichholzfabrik nach dem Film von Aki Kaurismäki und Die Entdeckung der Langsamkeit nach Sten Nadolnys gleichnamigem Roman, wofür sie auch Konzept und Fassung entwickelte.

Whigham übersetzt Stücke aus dem Englischen ins Deutsche und umgekehrt, u.a. von Neil LaBute für den Rowohlt Theaterverlag, den Pegasus Theater- und Medienverlag und den Stückemarkt des Berliner Theatertreffens.
Seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Theaterpraxis an der Universität Bonn. Nach der gefeierten Deutschsprachigen Erstaufführung von Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs, das auch weiterhin auf dem Spielplan steht, ist Männerhort ihre zweite Regiearbeit am Schauspiel Dortmund.