Jeremy Heiß

Heiß

Der gebürtige Heidelberger Jeremy Heiß studierte Musikforschung und Medienpraxis an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Während seines Studiums führten ihn mehrere Hospitanzen und Assistenzen in den Bereichen Dramaturgie, Regie, Sounddesign, Ausstattung und Theaterpädagogik an das Theater und Orchester Heidelberg, das Nationaltheater Mannheim und die Oper Dortmund. Im Rahmen dieser Tätigkeiten arbeitete er u. a. mit Philipp Preuss, Roger Vontobel und Lorenzo Fioroni zusammen. Während seines Studiums entwickelte er mit Gesangstudierenden die Musiktheaterproduktion Ich wollte wie Orpheus singen. Außerdem erarbeitete er mit einem Kollektiv aus Studierenden einen Videobeitrag zum Thema „Kultur öffnet Welten“. Nach absolviertem Studium entschied er, sich in Richtung Theaterpädagogik fortzubilden und machte eine Ausbildung zum Theaterpädagoge BUT an der Theaterwerkstatt Heidelberg, welche er im Sommer 2019 abschloss. Im Rahmen dieser Ausbildung assistierte er beim Club der Generationen des Theaters und Orchesters Heidelberg. Dort brachte er das gemeinsam mit den Teilnehmenden entwickelte Stück Um Bruch zur Aufführung.
Seit der Spielzeit 2019/20 arbeitet er als Musiktheaterpädagoge an der Oper Dortmund.



Aktuelle Produktionen: