Jörn-Felix Alt

Alt

Dass er auf die Bühne gehört, wusste Jörn-Felix Alt schon früh. Bereits im Alter von sechs Jahren erhielt er erstmals Schauspielunterricht, dem bald darauf Gesangs- sowie Tanzunterricht folgten.

Nach mehreren Produktionen am Stadttheater Heilbronn wurde der gebürtige Schwabe als Sänger in das Ensemble der Jungen Oper der Staatsoper Stuttgart aufgenommen. Im Jahr 2006 belegte er im Landes-, als auch im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Musical den ersten Platz. Drei Jahre später gewann der Baritenor den Förderpreis im Juniorwettbewerb des „Bundeswettbewerb Gesang“.

Seine Ausbildung führte ihn an die Universität der Künste Berlin. Dort schloss er 2011 sein Studium im Fach Musical/Show mit Diplom und zweifacher Auszeichnung ab.

Sein erstes großes Engagement brachte ihn noch während seines Studiums an den Friedrichstadt-Palast Berlin. Dort verkörperte er über zwei Spielzeiten allabendlich die Rolle der Titelfigur Yma in der Revue Yma – zu schön, um wahr zu sein.

Anschließend führte es ihn nach Wien, wo er in Elisabeth und Natürlich blond auf der Bühne stand. In den Jahren darauf war er als Claude im Musical Hair am Theater Trier, als Radames im Musical Aida auf der Bühne der Thuner Seespiele, als Stewart und Fred in Ich war noch niemals in New York am Theater des Westens Berlin, als Rolf Isaaksohn in der Uraufführung des Musicals Stella (Gewinner Musical Theater Preis 2016) an der Neuköllner Oper Berlin, als Riff in Melissa Kings Inszenierung des Musicals West Side Story am Theater St. Gallen sowie als Tony in Simon Eichenbergers Inszenierung der West Side Story auf der Bühne der Schlossfestspiele Schwerin zu sehen.

Neben seinen Engagements als Musicaldarsteller ist Jörn-Felix Alt die letzten Jahre als Regisseur und Choreograph unter anderem für die Produktion Sarg Niemals Nie und seit 2016 als Gastdozent an der Universität der Künste Berlin tätig.

www.joernfelixalt.de



Aktuelle Produktionen: