Laura Leora Witzleben

Laura Leora Witzleben (*1984) studierte Tanz an der Hochschule für Kunst ArtEZ in Arnhem in den Niederlanden. Nach ihrem Studium wurde sie Tänzerin der Company der Academia Nazionale Di Danza LaCompagnia in Rom. Hier trat sie in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Ismail Ivo, Robyn Orlin und Wayne McGregor. Weitere Engagements im In- und Ausland führten sie an die RC Company Amsterdam, das Ballett des Staatstheaters Darmstadt, an das zeitgenössische Tanzensemble AURA in Litauen, die niederländischen Produktionshäuser Station Zuid, Dansmakers Amsterdam und Dansateliers Rotterdam, die IP Tanz Compagnie in Köln sowie an das Panta Rei Danseteatern in Oslo.

Ihr choreografisches Debut, ein Kurzstück mit dem Titel Don't smoke under water, gewann im Mai 2017 den ersten Preis für die beste choreografische Arbeit in dem internationalen Solo/ Duo Wettbewerb Barnes Crossing. Don't smoke under water wurde seitdem unter anderem in dem Hamburger Tanzfestival Dance in Response, der Kunsthalle Zürich, dem Opernhaus Budapest, den Uferstudios Berlin, dem Tanzfest Schweiz 2018, dem jungen Choreographen Festival in der Oper Belgrad 2018 und dem Rheinfach Festival 2018 programmiert.

Des Weiteren arbeitet Laura Leora Witzleben für die Cie Fenner in Zürich, den Kulturspeicher Würzburg als auch für die Choreografin Sara Angius, deren Stück The Shape of water international programmiert wurde und 2019 in deutschen Theater zu sehen ist.

Als junge Choreografin wurde Laura Witzleben durch das STL Theater Tallinn ausgewählt, um im September 2018 ihr erstes abendfüllendes Stück mit dem Titel NOVEMBER umzusetzen. Für Tartuffe in der Regie von Gordon Kämmerer arbeitete sie erstmals am Schauspiel Dortmund, daneben arbeitet sie auch mit Thorleifur Örn Arnarsson zusammen, zuletzt am Nationaltheater Oslo und nun bei Im Irrgarten des Wissens am Schauspiel Dortmund.