Marie Smolka

Smolka

Die deutsch-tschechische Sopranistin Marie Smolka studierte bei Prof. Hedwig Fassbender, Prof. Rudolf Piernay (Mannheim) und Brigitte Eisenfeld (Berlin) Gesang. Sie gastierte u.a. an der Oper Frankfurt, am Teatro Massimo Palermo, am Stadttheater Klagenfurt, am Landestheater Linz, am Staatstheater Wiesbaden / Darmstadt und ist nicht nur in der Oper, sondern auch in der Barockmusik fest verwurzelt. Mit der Kammerakademie Potsdam verbindet sie eine enge Zusammenarbeit (u.a. die Potsdamer Winteroper: Händels Israel in Egypt, Scarlattis Il primicido Cain overo Abel, Mozarts Betulia Liberata).

Marie Smolkas Repertoire umfasst Partien wie: Susanna (Figaros Hochzeit), Zerlina (Don Giovanni), Norina (Don Pasquale), Sophie (Der Rosenkavalier) und Pamina (Die Zauberflöte). Sie arbeitete mit Dirigenten wie: Marc Albrecht, Constantin Trinks, Cornelius Meister, Antonello Manacorda, und Konrad Junghänel zusammen.

In der Spielzeit 2017/18 debütiert sie als Gretel in Hänsel und Gretel (Humperdinck) am Staatstheater Cottbus, als Clorinda in La Cenerentola (Rossini) am Theater Kaiserslautern und als Anastasia in Die Csardasfürstin an den Vereinigten Bühnen Bozen (Italien). An der Oper Dortmund debütiert sie als Gerda in Die Schneekönigin von Marius Felix Lange.



Aktuelle Produktionen: