Marlon Dino

Dino

Marlon Dino stammt aus Albanien und erhielt seine Ausbildung an den Akademien in Tirana und Genf. Sein erstes Engagement führte ihn an die Wiener Staatsoper, bevor er 2002 an das Bayerische Staatsballett wechselte, dem er bis zur letzten Spielzeit als Erster Solist angehörte.

Sein umfangreiches solistisches klassisches und zeitgenössisches Repertoire umfasst u.a. Graf Paris und Tybalt in Crankos Romeo und Julia, Gaston in Neumeiers Kameliendame, Rotbart in Schwanensee (R. Barra) oder die Titelrolle in Crankos Onegin, für die er 2007 mit dem TZ-Rosenstrauß des Jahres ausgezeichnet wurde. Für das Bayerische Staatsballett entstanden auch erste eigene Choreographien, ein Pas de deux mit Cheryl Wimperis, sowie Nimm‘s wie du willst.

Zusammen mit Lucia Lacarra zählt Marlon Dino zu den renommiertesten und gefragtesten Tänzern weltweit. Ab der Spielzeit 2016/17 ist er als ständiger Gastsolist am Ballett Dortmund engagiert.