Matthias Seier

Matthias Seier wurde 1993 im Münsterland geboren. Er studierte Kultur- und Literaturwissenschaften sowie Soziologie in Dortmund und Athen. Seit September 2018 ist Seier fester Dramaturg am Schauspiel Dortmund, zuvor war er seit 2014 Dramaturgieassistent. Erste Assistenzen u.a. bei DAS GOLDENE ZEITALTER (2013, Regie: Kay Voges), Szenen einer Ehe (2014, Regie: Claudia Bauer), Elektra (2015, Regie: Paolo Magelli) und hell | ein Augenblick (2017, Regie: Kay Voges).

Seine erste Produktionsdramaturgie Heimliche Helden (Regie: Julia Schubert) feierte im Oktober 2016 Premiere. Seitdem begleitete er u.a. Produktionen von Kay Voges (Schauspiel Dortmund und Volksbühne Berlin), Marcus Lobbes, Ersan Mondtag, Thorsten Bihegue und Laura N. Junghanns. Gemeinsam mit Alexander Kerlin schrieb er den Text für Ersan Mondtags Inszenierung Das Internat, die für den Nestroy-Preis 2018 nominiert war und zum 56. Berliner Theatertreffen eingeladen wurde. Das Internetportal nachtkritik.de ehrte ihn 2016 mit der Auszeichnung "Goldener Hashtag" für den besten Tweet des Jahres in der Kategorie "Visionär". In die Spielzeit 2019/20 startete er als Co-Dramaturg und Co-Autor bei ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise (Regie: Kay Voges).



Aktuelle Produktionen: