Paolo Magelli

Paolo Magelli, geboren in Prato, ist Regisseur. Er studierte Theaterwissenschaft und Slawistik und arbeitet seit 1966 für Schauspiel und Oper, u.a. am Théâtre de la Colline in Paris, am Gavella in Zagreb, am Schillertheater NRW in Wuppertal und am Staatsschauspiel Dresden. Er war Künstlerischer Direktor des Zagreèbako Kazalište Mladih (ZKM) in Zagreb, am Beogradsko Dramsko Pozorište in Belgrad sowie Intendant des Teatro Metastasio Stabile della Toscana im italienischen Prato. Paolo Magelli inszenierte in vielen Ländern der Welt, neben diversen Arbeiten im ehemaligen Jugoslawien u.a. in Italien, Frankreich, Rumänien, Bulgarien, Belgien, Schweiz, Deutschland, Ungarn, der Türkei, Finnland, Venezuela, Kolumbien, Israel und Palästina. Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er insgesamt fünf Mal den Preis für die beste Regie beim internationalen Theater-Festival MESS in Sarajevo. 2010 wurde Paolo Magelli zum außerordentlichen Professor der bei der Akademie für darstellende Künste der Universität Zagreb ernannt.

Paolo Magelli inszeniert regelmäßig am Schauspiel Dortmund. In der Spielzeit 2010/11 brachte er Federico García Lorcas Bluthochzeit auf die Bühne; das Stück war auch als Gastspiel in Zagreb zu sehen. 2012 inszenierte Paolo Magelli Georg Büchners Leonce und Lena in der Phoenix-Halle auf dem Dortmunder Phoenix-West-Gelände. 2015 folgte Elektra nach Euripides in einer Bearbeitung von Alexander Kerlin.

In der aktuellen Saison inszeniert Paolo Magelli das große Ensemblestück Die Wiedervereinigung der beiden Koreas von Joël Pommerat.