sputnic - visual arts

sputnic sind die drei Medienkünstler und Designer Malte Jehmlich, Nicolai Skopalik und Nils Voges, die seit über zehn Jahren national und international in den Bereichen Film, Szenografie und Design arbeiten.

sputnic
produziert Filme, inszeniert Theaterstücke und schafft ortsbedingte Installationen und Interventionen, bei denen sie in ihren Arbeiten sowohl soziale, kulturelle und kommerzielle Prozesse, mediale Inszenierungen und die Grenzbereiche analoger und digitaler Realitäten untersuchen. Freie Arbeiten von sputnic waren z.B. im Leopold Museum Wien, dem European Media Art Festival und im Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld zu sehen. Die renommierte New York Times berichtete 2010 über sputnics interaktive Game-Kunstinstallation Racer 0.2. 2007 gewann sputnics Animationsfilm Südstadt den GrandOff-Award als beste europäische Animation und ein “Prädikat wertvoll“.

Am Schauspiel Dortmund kreierte sputnic im Frühjahr 2015 den ersten Live-Animationsfilm der Welt – Die Möglichkeit einer Insel, der, von vier Schauspielern animiert, vertont, gesprochen und geschnitten, live vor den Augen der Theaterzuschauer auf der Bühne entsteht. Die Möglichkeit einer Insel wurde 2015 von der Dortmunder Kritikerjury mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. Für Die Show entwickelte sputnic 2015 die Medien CI und die Motion Graphics, 2013 die Animationen und Visual Effects für Einige Nachrichten an das All (Gewinner NRW Theatertreffen 2013, 2. Platz „Experimental Film“ Sunset Filmfestival Los Angeles, Gewinner „Beste Regie“ beim Artodocs International Filmfestival in St. Petersburg/Russland) – außerdem erfanden Malte Jehmlich, Nicolai Skopalik und Nils Voges 2010 (zusammen mit kainkollektiv) die Reihe Stadt ohne Geld, die 2011 mit dem Dortmunder Kritikerpreis ausgezeichnet wurde.

Zusammen mit kainkollektiv entwickelte sputnic 2016 "Out of Control" am Theater Bremen, außerdem wirkt sputnic bei der deutsch-kamerunischen Koproduktion "Fin de Mission – ohne Auftrag leben" (kainkollektiv/Othni Laboratoire de Théâtre de Yaoundé) mit, die nach diversen nationalen und internationalen Gastspielen 2017 u.a. im Rahmen des Berliner Theatertreffens zu sehen ist. 2017 war sputnics interaktive Installation "MUSHKA" zum Lichtforum NRW eingeladen. Im Juni 2017 hat ihre neueste Animations-Theater-Performance am Schauspiel Dortmund Premiere – "Der Futurologische Kongress", eine große Reise durch Wahrheit, Zeit und Raum nach dem gleichnamigen Roman vom philosophischen Science-Fiction-Weltstar Stanisław Lem.

www.sputnic.tv



Aktuelle Produktionen: