Tatyana van Walsum

van Walsum

Die Bühnen und Kostümbildnerin Tatyana van Walsum arbeitet in den Bereichen Tanz, Schauspiel und Oper sowie für Filmprojekte und Musemsausstellungen. Bei den Salzburger Festspielen 2017 begeisterte sie mit funkelnden Aida-Kostümen, die in Zusammenarbeit mit Swarovski für die Inszenierung von Shirin Neshat entstanden.

1967 in England geboren, studierte sie Costume Design an der Wimbledon School of Arts, anschließend schloss sie den Motley Theatre Design Kurs in London ab. Seit 1996 lebt und arbeitet sie in Amsterdam.

Tatyana van Walsum arbeitet regelmäßig mit den Choreografen Krzysztof Pastor, Dominique Dumais, Kevin O'Day und Annabelle Lopez Ochoa zusammen, mit Compagnien wie dem Niederländischen National Ballett, dem Polnischen National Ballett, dem Stuttgarter Ballett, der Sparte Tanz des National Theaters Mannheim, der Toronto Ballet Company, dem Australian Ballet, dem Scottish Ballet, dem Königlichen Ballett Schweden und dem Joffrey Ballet Chicago. Zu ihren Ausstattungen für Opernprojekte gehört auch Così fan tutte in der Regie von Nigel Warrington für das Aarhus Opera Festival Denmark, das den Reumert Preis für die beste Opernproduktion des Jahres 2001 gewann. Weitere Preise waren u.a. der Prix Benois de la Dance für die beste Ausstattung (Le Jour Même / Opéra national de Lyon, Ballet) und der Green Room Award für die beste Ballett-Ausstattung (Symphonie fantastique / Australian Ballet).

Am Theater Dortmund stattet Tatyana van Walsum 2018/19 Echnaton in der Regie und Choreografie von Giuseppe Spota aus.


Foto: (c) privat