Thomas Günzler

Der in Heidenheim geborene Bass-Bariton Thomas Günzler studierte bis 1994 an der Musikhochschule Karlsruhe Konzert und Operngesang. Unterrichtet wurde er u. a. von Ks. Prof. Roland Herrmann (Karlsruhe), Prof. Kurt Widmer (Basel) und Neil Semer (New York). Neben seiner Tätigkeit im Opernchor Theater Dortmund, dem er seit der Spielzeit 1998/99 angehört, war er in zahlreichen solistischen Rollen zu sehen, u. a. 1999/00 als Perón in Evita (1999/00), als Dr. Falke in Die Fledermaus (2001), als Cascada in Die lustige Witwe (2002) sowie als Raimund von Zweter in Tannhäuser. In den Sommern 2002– 2004 war er als Solist der Heidenheimer Schlossfestspiele als Marullo (Rigoletto) sowie als Baron Dophoul (La traviata) engagiert. Für die Kinder- und Jugendproduktionen des Dortmunder Theaters war er u. a. als Papageno in der Zauberflöte für Kinder (2001/02), als Schweinchen in Affe besiegt Knochengeist von P. Schat (2010) und als Fischer in Das schlaue Gretchen von M. Smolka (2011) zu erleben. In diesem Sommer war er im 17. Jahr bei den Bayreuther Festspielen beschäftigt, wo er seit 1995 Mitglied des Festspielchores ist. Seine letzten Solopartien am Theater Dortmund waren Hobsen (Peter Grimes), Saretzky (Eugen Onegin) und Priester/2. Geharnischter (Die Zauberflöte).

In dieser Spielzeit ist Thomas Günzler als Sir Archibald Proops in Jekyll & Hyde zu erleben.



Aktuelle Produktionen: