Tobias Hoeft

Tobias Hoeft, geboren 1982, bringt acht Jahre Video-Erfahrung aus Punk- und Hiphop-Musikvideos in seine Arbeit am Schauspiel Dortmund ein, wo er seit Beginn der Spielzeit 2017/18 als Mitglied der Videoabteilung tätig ist. Er wirkte u.a. bei Die Borderline Prozession mit und war Live-Kameramann bei Triumph der Freiheit #1 (Regie: Ed. Hauswirth) und Einstein on the Beach (Regie: Kay Voges) sowie Teil des Videoart-Teams von Die Schwarze Flotte. Biedermann und die Brandstifter/Fahrenheit 451 war seine erste Arbeit für die große Bühne des Schauspielhauses. In der Produktion Schöpfung (Regie: Claudia Bauer) war Tobias Hoeft der Live-Kameramann.

In Die Parallelwelt - Eine Simultanaufführung zwischen dem Berliner Ensemble und dem Schauspiel Dortmund in der Regie von Kay Voges war er erneut als Live-Kameramann zu erleben. Für die Uraufführung Everything Belongs to the Future (Regie: Laura N. Junghanns) sowie für Tartuffe, seine zweite Zusammenarbeit mit Regisseur Gordon Kämmerer, übernahm er die Videoart, ebenso wie für Jan Friedrichs Inszenierung Hedda Gabler.

In die Spielzeit 2019/20 startet Tobias Hoeft als Videokünstler für Laura N. Junghanns Inszenierung Familien gegen Nazis und als Live-Kameramann bei ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise (Regie: Kay Voges). 



Aktuelle Produktionen: