Tschechischer Philharmonischer Chor Brno

Dirigenten, Orchester und Solisten, mit denen der Chor bis heute zusammengearbeitet hat, sprechen über ihn voller Begeisterung. Die Kritik lobt vor allem den kompakten Sound und eine breite Skala von Ausdrucksmöglichkeiten, über die der Chor verfügt. Der 1990 gegründete Chor tritt bei renommierten europäischen Festivals sowie bedeutenden Konzerten auf und begeistert die Zuhörer mit hoher Professionalität sowie einem außerordentlichen Musikgefühl. Hinter seinen Erfolgen steht der Begründer, Chormeister und Direktor Petr Fiala, Absolvent des Konservatoriums Brno (Klavier, Komposition und Dirigieren) und der Janáček Musikakademie Brno. Ein gleichermaßen vielfältiges wie umfassendes Repertoire zeichnet den Chor aus. Es umfasst in erster Linie Oratorien und Kantaten, in letzter Zeit wurde es auf Opern aller Musikepochen ausgeweitet. Der Chor wirkt mit allen tschechischen und vielen ausländischen Orchestern und Dirigenten zusammen, z.B. Jakub Hrůša, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Yannick Nézet Séguin, Sir Simon Rattle und vielen anderen. Der Chor hat außerdem eine Reihe von CDs bei bedeutenden Verlagshäusern aufgenommen. Der Chor erhielt 2007 den Preis ECHO Klassik in den Kategorien „Das beste Vokalensemble“ für die Aufnahme von Bruckners Motetten und „Aufnahme des Jahres“ für das Oratorium Christus von Franz Liszt. Der Tschechische Philharmonische Chor Brno wirkt dank der Unterstützung der Region Südmähren, der Stadt Brno und des Tschechischen Kulturministeriums. Generalpartner des Tschechischen Philharmonischen Chor Brno ist die Tescan Orsay Holding AG.



Aktuelle Produktionen: