• Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo © Birgit Hupfeld
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth © Birgit Hupfeld

Das Interview

Megastore

Von Theodor Holman.
Nach dem gleichnamigen Film von Theo van Gogh

Was ist Show, was ist Wahrheit? Pierre, erfolgreicher Politik-Journalist, soll das Soap-Sternchen Katja interviewen. Völlig unter seinem Niveau, oder? Mehr als Verachtung scheint er für Katja nicht übrig zu haben. Katja erwartet die üblichen oberflächlichen Fragen zu ihrem Äußeren, ihrem Privatleben, ihren Rollen – und ist wenig erfreut als sie mitbekommt, mit wie viel Ignoranz Pierre ihr begegnet, ja sie offenbar gar nicht kennt! Doch sie weiß Pierres Ignoranz mit ihren Mitteln zu begegnen: Das Interview gerät zum messerscharfen Duell zweier leidenschaftlicher Medienprofis, die eine magnetische Anziehungskraft verbindet. Schlagabtausch und Annäherung wechseln sich ab, beide setzen immer wieder neue Masken auf, um ihr eigenes Gesicht zu wahren. Bis Wahrheit und Lüge nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind – oder scheint doch noch irgendwo ein wenig Ehrlichkeit durch?

Das Interview wurde 2003 verfilmt vom niederländischen Enfant Terrible Theo van Gogh, bevor es seinen Siegeszug auf den deutschsprachigen Bühnen antrat.

Besetzung

Pressestimmen

„Maximilian Lindemann (…) kann sich auf seine vorzüglichen Darsteller Merle Wasmuth und Carlos Lobo verlassen, die alle Finten ausreizen von seiner Kriegsverletzung bis zu ihrer vermeintlichen Krebserkrankung, die mit vollem Körpereinsatz ringen, kuscheln, in einen Salatkopf beißen und weißes Pulver verstäuben. In diesem Beziehungsduell schenken sie sich nichts, das Flittchen und der Grobian zeigen die hohe Schule der Täuschung. Klasse gespielt.“
Westfälischer Anzeiger, 23.10.2016

„Ein gutes ‚Interview’, das macht der junge Regisseur Max Lindemann schon mit dem Beginn seiner Inszenierung (...) deutlich, wird diese Begegnung wohl kaum hervorbringen. Stattdessen kommt es zu einem giftigen verbalen Zweikampf des ungleichen Paars in edlem, coolem Ambiente (Bühne: Jan P. Brandt), den das Publikum hautnah miterlebt. (...) ein subtiles Verführungs- und Vernichtungsspiel, was da abgeht.“
Ruhr Nachrichten, 24.10.2016

„Die Schauspielerin und der Journalist – das sind zwei Seiten einer Medaille, die es mit der baren Münze nicht so genau nimmt. Pierres ganze Uninformiertheit – ist sie vielleicht nur eine Masche, um aus Katja etwas herauszukitzeln, das mit gezielten Fragen nie zu erreichen wäre? Und Katja? Hat sie wirklich Brustkrebs, wie sie am Höhepunkt plötzlich offenbart? Vielleicht ist es auch nur die gezielte PR-Strategie, um ihre Karriere einen anspruchsvollen Dreh zu verleihen. Oder nur ihre Antwort auf Pierres ebenso dramatisch überzogenen Storys aus dem Bosnienkrieg. Regisseur Max Lindemann lässt seine beiden hervorragenden Darsteller in diesem Spiel laufen. Merle Wasmuth und Carlos Lobo kosten jede neue Volte des Gesprächs genüsslich aus. (...) Ausgerechnet das Interview, das allgemeinhin als die am meisten realitätsgetränkte journalistische Form gilt, wird in diesem konzentrierten, bösen Abend als großes Lügenspiel dekonstruiert.“
ruhrbarone.de, 22.10.2016

„Eine Schlacht aus Annäherung und Ablehnung, aus (Selbst-)betrug, den Gegensätzen von Schein und Sein – und am Ende zwei bitteren Geständnissen. Diese Produktion (...) setzt ganz auf die schauspielerischen Stärken der beiden Akteure und bringt sie damit voll zur Geltung. (…) Es ist einmal mehr beeindruckend, wie sich die beiden kopfüber und ohne Scheu vor Körperkontakt jeglicher Art in ihre Rollen stürzen. Auf diese Weise entstehen intensive 70 Minuten, die die Zuschauer in ihren Bann ziehen.“
Dortmunder Kulturblog, 22.10.2016

„Fans des Studios können sich freuen. ‚Das Interview‘ bringt die Atmosphäre der Bühne in den Megastore.“
ars-tremonia.de, 24.10.2016

  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Merle Wasmuth
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Merle Wasmuth
  • Merle Wasmuth, Carlos Lobo
  • Carlos Lobo, Merle Wasmuth
  • Kalender
  • Erinnerung
  • Weitersagen
  • Twitter
  • Facebook

20. April 2017

Beginn: 19:30 Uhr

ENDE: 20:40 Uhr

Megastore

Termine

Weitere Termine Folgen

Sponsoren

Downloads

Navigationsleiste

Hier können Sie Ihre Suche verfeinern.
Probieren Sie es aus! Klicken Sie einfach auf diesen Pfeil, um sich weitere Filtermöglichkeiten anzeigen zu lassen.
Durch Ihre Auswahl erhalten Sie Informationen zum Theater Dortmund, dessen Programm, den engagierten Künstlern und unseren Services
Hier können Sie die Anzeige der Internetseite Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. So können Sie die Schriftgröße anpassen und auf eine kontraststärkere Ansicht umschalten.
Ihre zentrale Anlaufstelle für sämtliche spielzeitbezogenen Informationen, unserem Programm, dem Ensemble aller künstlerischen Sparten und unserem Angebot vom Einzelkartenkauf bis hin zum Abonnement. Sie wählen die Sparte aus, die Sie im Besonderen interessiert und holen sich entweder spielzeitbezogen Informationen zu den Premieren, Wiederaufnahmen, Extras (Sonderveranstaltungen), dem Ensemble oder Abonnements oder springen direkt ins Programm des aktuellen Monats, der Woche oder genau dem Tag, an dem Sie uns besuchen möchten. Und zur Not setzen Sie Ihre Auswahl zurück und finden neue Inhalte.
Immer im Blick haben Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für alle Ihre Fragen und Wünsche.
Das Theater Dortmund immer ganz nah - für Sie und mit Ihnen.