• Ein König zu viel - KJT
    Ein König zu viel - KJT © Peter Kirschke

Ein König zu viel

Sckelly (KJT in der Sckellstraße)

Von Gertrud Pigor
Theaterstreit für Kinder ab 4 Jahren

Auf einer einsamen Insel irgendwo im Ozean stranden zwei Könige. Zwei? Aber das kann doch gar nicht sein! Es gibt schließlich immer nur einen König pro Land, pro Staat und natürlich auch pro Insel. Hier ist offensichtlich etwas völlig schief gelaufen und ein König zu viel.

Denn wo zwei Könige herrschen, passiert gar nichts. Zwar wird befohlen, aber niemand gehorcht. Niemand wäscht die Umhänge oder poliert die Krone.

Aber welcher ist nun die richtige Majestät, wer hat das Sagen? Ein König alleine ohne Diener und Hofstaat, Gärtner, Köche und Schuhputzer, ist das überhaupt ein König? Und kann ein König eigentlich irgendwas anderes außer Befehlen?

Ein königlicher Wettstreit soll zeigen, wer der Bestimmer auf der Insel ist. Die Hoheiten kämpfen, streiten und zetern so gut, wie es ihr blaues Blut erlaubt. Bei so viel Gerangel um den Thron können sich die Inseltiere nur ins Fäustchen lachen.

Besetzung

Pressestimmen

„Pantomime, Slapstick, Zwiesprache in chronischem Gleichlaut: So fochten die Könige Fritz und Karl darum, wer der Bestimmer auf einer einsamen Insel ist. […] Ein fantasievolles Bühnenbild, winzige Hauptstädte aus Pappmaschee und zwei huldvoll grüßende Könige luden die Besucher ein. […] Johanna Weißert und Bianka Lammert schlüpfen in die Rollen der drolligen Könige. In der Königsdisziplin 'Schnick, schnack, schnuck' und protzend den 'Königstiger' herauskehrend, liefern sich die Beiden clowneske Duelle. […] ein herrlicher Spaß für kleine und große Theaterbesucher.“
(Ruhr Nachrichten / WAZ / Westfälische Rundschau)

„ […] Es war eine gute Idee des Regisseurs, die Rollen der Könige mit zwei Schauspielerinnen zu besetzten. Man merkte Bianka Lammert (König Karl) und Johanna Weißert (König Fritz) ihre Spielfreude als 'Könige' an. Herrschaftlich gekleidet und mit Schnauzbart und Perücke empfingen sie das Publikum huldvoll. Mit Sprachwitz und Gefühl für komische Situationen brachten sie die kleinen und großen ZuschauerInnen zum Lachen. […] Die hintersinnige, selbstironische Situationskomik kam durch das witzige Spiel der beiden Frauen in Männerkleidung besonders zur Geltung. Die Aufführung und die Schauspielerinnen hatten ihre größten Stärken im nonverbalen Bereich der Gesten und Blicke. […] Eine kluge Geschichte um Hierarchien und notwendige Zusammenarbeit.“
(Ars Tremonia)

  • Ein König zu viel - KJT
    Ein König zu viel - KJT
  • Kalender
  • Erinnerung
  • Weitersagen
  • Twitter
  • Facebook

Premiere

29. September 2017

Beginn: 18:00 Uhr

Sckelly (KJT in der Sckellstraße)

Weitere Termine Folgen

Sponsoren

Navigationsleiste

Hier können Sie Ihre Suche verfeinern.
Probieren Sie es aus! Klicken Sie einfach auf diesen Pfeil, um sich weitere Filtermöglichkeiten anzeigen zu lassen.
Durch Ihre Auswahl erhalten Sie Informationen zum Theater Dortmund, dessen Programm, den engagierten Künstlern und unseren Services
Hier können Sie die Anzeige der Internetseite Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. So können Sie die Schriftgröße anpassen und auf eine kontraststärkere Ansicht umschalten.
Ihre zentrale Anlaufstelle für sämtliche spielzeitbezogenen Informationen, unserem Programm, dem Ensemble aller künstlerischen Sparten und unserem Angebot vom Einzelkartenkauf bis hin zum Abonnement. Sie wählen die Sparte aus, die Sie im Besonderen interessiert und holen sich entweder spielzeitbezogen Informationen zu den Premieren, Wiederaufnahmen, Extras (Sonderveranstaltungen), dem Ensemble oder Abonnements oder springen direkt ins Programm des aktuellen Monats, der Woche oder genau dem Tag, an dem Sie uns besuchen möchten. Und zur Not setzen Sie Ihre Auswahl zurück und finden neue Inhalte.
Immer im Blick haben Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für alle Ihre Fragen und Wünsche.
Das Theater Dortmund immer ganz nah - für Sie und mit Ihnen.