• Caroline Hanke, Annou Reiners, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Berna Celebi, Max Ranft © Birgit Hupfeld
  • Annou Reiners © Birgit Hupfeld
  • Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Annou Reiners, Berna Celebi, Max Ranft © Birgit Hupfeld
  • Caroline Hanke, Max Ranft, Alida Bohnen, aniYo kore (Live-Musik) © Birgit Hupfeld
  • aniYo kore (Live-Musik) © Birgit Hupfeld
  • Uwe Rohbeck, Caroline Hanke, Annou Reiners, Alida Bohnen, Max Ranft, Berna Celebi © Birgit Hupfeld
  • Annou Reiners, Alida Bohnen, Caroline Hanke, Tobias Hoeft (Video), Uwe Rohbeck, Max Ranft © Birgit Hupfeld
  • Annou Reiners © Birgit Hupfeld
  • Annou Reiners, Caroline Hanke, Max Ranft, Alida Bohnen, Uwe Rohbeck, Berna Celebi © Birgit Hupfeld
  • Annou Reiners, Caroline Hanke, Max Ranft, Alida Bohnen, Uwe Rohbeck, Berna Celebi © Birgit Hupfeld
  • Berna Celebi, Max Ranft, Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Annou Reiners © Birgit Hupfeld
  • Berna Celebi, Alida Bohnen, Caroline Hanke, Max Ranft, Annou Reiners, Uwe Rohbeck © Birgit Hupfeld
  • Berna Celebi, Alida Bohnen, Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Annou Reiners, Max Ranft © Birgit Hupfeld
  • Berna Celebi, Alida Bohnen, Uwe Rohbeck, Annou Reiners © Birgit Hupfeld
  • Uwe Rohbeck, Berna Celebi, Alida Bohnen, Max Ranft, Caroline Hanke © Birgit Hupfeld
  • Max Ranft, Alida Bohnen, Annou Reiners © Birgit Hupfeld
  • Uwe Rohbeck, Caroline Hanke, Annou Reiners, Alida Bohnen, Max Ranft © Birgit Hupfeld

Familien gegen Nazis

Studio (Schauspielhaus)

von Laurence Young

Das neue Show-Event! Treffen Sie eine Familie, die alles gibt im Kampf gegen Rechte und Rechtspopulisten! Messen Sie sich mit ihrem Engagement, fühlen Sie ihr auf den Zahn und urteilen Sie selbst: Was ist Fassade, was Überzeugung? Sind ihre Taten tatsächlich von Bedeutung – oder bloß Gewissensberuhigung? Wer trägt Verantwortung – wofür?

Eine wahnwitzige Show voller Argumente und herausfordernder Games, die brisante Bekenntnisse und tiefe Gräben zum Vorschein treten lässt. Regisseurin Laura N. Junghanns befragt in ihrer vierten Arbeit am Schauspiel Dortmund Strategien, wie und wann man den politischen Entwicklungen am rechten Rand begegnet. Eine bissige Satire auf Show, Politik und über die Frage, was wir als Gesellschaft noch für erträglich halten – und wogegen wir besser aufstehen.

Besetzung

Pressestimmen

„Ein Show-Konzept mit Judenwitzen, radikal und gnadenlos, von schamlos bis brutal: „Familien gegen Nazis“ in Dortmund ist gezielte Provokation. (…) Was hier auf der Bühne passiert, erinnert an ein neues Show-Konzept. Die Spiele zeugen von schamlos bis brutal. (…) Auch wenn hier heftig provoziert wird, die düstere Komik findet ihren Weg. Die Familie, die anfangs so furchtbar sauber erscheint, lässt schon bald tief blicken.“
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

„Das Stück von Laurence Young will die Familie als Sinnbild der Mehrheitsgesellschaft begreifen. Alle wollen Gutes tun, aber sie finden nicht zusammen. (…) Der Regisseurin Laura N. Junghanns gelingen Momente, in denen das Publikum erst einmal tief durchatmen muss. Sie nimmt das Konzept einer Spielshow ernst und zeigt die Oberflächlichkeit und Perversion, in der alles zum Zweck der Unterhaltung verwurstet wird. Inhaltlich ist die Inszenierung klar durchdacht. Sie zeigt die Strategien, mit der Rechtspopulisten die bürgerliche Gesellschaft unterwandern und spalten.“
WDR 5

„Eine Was-wäre-wenn-Satire. Was wäre, wenn quotengeile Fernsehmacher ein Showformat aufsetzten, das im Mantel des ‚Edutainment‘, Aufklärung plus Unterhaltung, Themen des Nationalsozialismus verhandelte? (…) Das szenische Setting ist gelungen, das Dortmunder Duo aniYo kore spielt live, unter den Darstellern glänzen besonders Lea Annou Reiners und Caroline Hanke.“
Ruhr Nachrichten

„In der Familie Altmann spiegelt sich die Mitte-Links-Gesellschaft, lieb, bemüht, einem moralischen Kodex folgend. Aber auch irritierbar, verletzlich und egozentrisch. Das Stück „Familien gegen Nazis“ will zeigen, wie sich die Wohlmeinenden selbst demontieren und ihrer Kraft berauben. Politisches Theater, das nicht die Welt erklären will, sondern ein Dilemma aufzeigt. Die Freiheit des Individuums ist Grundlage der Demokratie. Doch wenn sich Menschen nur noch für sich selbst und ihr kleines Umfeld interessieren, sind sie politisch machtlos.“
Deutschlandfunk Kultur

  • Caroline Hanke, Annou Reiners, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Berna Celebi, Max Ranft
  • Annou Reiners
  • Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Annou Reiners, Berna Celebi, Max Ranft
  • Caroline Hanke, Max Ranft, Alida Bohnen, aniYo kore (Live-Musik)
  • aniYo kore (Live-Musik)
  • Uwe Rohbeck, Caroline Hanke, Annou Reiners, Alida Bohnen, Max Ranft, Berna Celebi
  • Annou Reiners, Alida Bohnen, Caroline Hanke, Tobias Hoeft (Video), Uwe Rohbeck, Max Ranft
  • Annou Reiners
  • Annou Reiners, Caroline Hanke, Max Ranft, Alida Bohnen, Uwe Rohbeck, Berna Celebi
  • Annou Reiners, Caroline Hanke, Max Ranft, Alida Bohnen, Uwe Rohbeck, Berna Celebi
  • Berna Celebi, Max Ranft, Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Annou Reiners
  • Berna Celebi, Alida Bohnen, Caroline Hanke, Max Ranft, Annou Reiners, Uwe Rohbeck
  • Berna Celebi, Alida Bohnen, Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Annou Reiners, Max Ranft
  • Berna Celebi, Alida Bohnen, Uwe Rohbeck, Annou Reiners
  • Uwe Rohbeck, Berna Celebi, Alida Bohnen, Max Ranft, Caroline Hanke
  • Max Ranft, Alida Bohnen, Annou Reiners
  • Uwe Rohbeck, Caroline Hanke, Annou Reiners, Alida Bohnen, Max Ranft
  • Kalender
  • Erinnerung
  • Weitersagen
  • Twitter
  • Facebook

12. Dezember 2019

Beginn: 20:00 Uhr

ENDE: 21:50 Uhr

Studio (Schauspielhaus)

Weitere Termine Folgen

Sponsoren

Förderer

Partner

Navigationsleiste

Hier können Sie Ihre Suche verfeinern.
Probieren Sie es aus! Klicken Sie einfach auf diesen Pfeil, um sich weitere Filtermöglichkeiten anzeigen zu lassen.
Durch Ihre Auswahl erhalten Sie Informationen zum Theater Dortmund, dessen Programm, den engagierten Künstlern und unseren Services
Hier können Sie die Anzeige der Internetseite Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen. So können Sie die Schriftgröße anpassen und auf eine kontraststärkere Ansicht umschalten.
Ihre zentrale Anlaufstelle für sämtliche spielzeitbezogenen Informationen, unserem Programm, dem Ensemble aller künstlerischen Sparten und unserem Angebot vom Einzelkartenkauf bis hin zum Abonnement. Sie wählen die Sparte aus, die Sie im Besonderen interessiert und holen sich entweder spielzeitbezogen Informationen zu den Premieren, Wiederaufnahmen, Extras (Sonderveranstaltungen), dem Ensemble oder Abonnements oder springen direkt ins Programm des aktuellen Monats, der Woche oder genau dem Tag, an dem Sie uns besuchen möchten. Und zur Not setzen Sie Ihre Auswahl zurück und finden neue Inhalte.
Immer im Blick haben Sie unsere Kontaktmöglichkeiten für alle Ihre Fragen und Wünsche.
Das Theater Dortmund immer ganz nah - für Sie und mit Ihnen.