Oper

Trailer: Sehnsucht. Ein barockes Pasticcio

Mit Auszügen aus Werken von Riccardo Broschi, Georg Friedrich Händel, Claudio Monteverdi, Nicola Antonio Porpora, Henry Purcell u. a. • In italienischer und englischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Trailer: Sehnsucht. Ein barockes Pasticcio
Abspiel Grafik 3 Min.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung..

Kalender

Über das Stück

Die Zeit des Barock war geprägt von einem spannungsreichen Dualismus: Auf der einen Seite die unbändige Lust am Leben, die mit der Sehnsucht einhergeht, jeden Tag zum Besten zu machen. Auf der anderen Seite die Präsenz des Todes verbunden mit dem Bewusstsein von Vergänglichkeit und der Sehnsucht nach dem Paradies.

Das barocke Pasticcio lädt ein zu einer Reise in eine Lebensgeschichte, geheimnisvoll und vielseitig, sinnlich und überraschend. Dieses szenische Kaleidoskop rund um die Sehnsüchte eines Mannes ist eine Hinterfragung von Beziehungen, Identitäten sowie Sinn und Ziel des Lebens. Durch die Zusammenstellung der reizvollen und oft virtuosen barocken Arien entsteht ein packender Abend, in dem das schillernde Spektrum der Emotionen zum Klingen gebracht wird.

Dank der musikalischen Stilmittel der barocken Ausdrucksweise wird die reichhaltige Bandbreite menschlicher Gefühle in Klänge gesetzt. Dabei äußert sich Sehnsucht in ganz unterschiedlichen Emotionen, die von der Musik sensibel und ausdrucksstark aufgegriffen werden – oft verbunden mit hochvirtuosen Melodielinien, die von den Sänger*innen größte Kunstfertigkeit abverlangen. Im Mittelpunkt steht der junge brasilianische Shootingstar Bruno de Sá, dessen natürliche Sopranstimme ein außerordentlich beeindruckendes Phänomen darstellt. Erst kürzlich wurde das virtuose Ausnahmetalent von der Fachzeitschrift Oper! zum Nachwuchskünstler des Jahres gewählt.

Besetzung

Sopran Sooyeon Lee
Mezzosopran Hyona Kim
Sopranist Bruno de Sá
Countertenor David DQ Lee
Bass Denis Velev

Dortmunder Philharmoniker

Musikalische Leitung Philipp Armbruster
Regie Andreas Rosar
Bühne Dina Nur
Kostüme Alexander Djurkov Hotter