Kalender
Ballett

„Der Traum von besseren Zeiten“

Uraufführung des Balletts »Fordlandia« von und mit Lucia Lacarra

Lucia Lacarra & Matthew Golding bei Filmaufnahmen zu »Fordlandia« im spanischen Baskenland. (c) Altin Kaftira

Das Ballett Fordlandia von und mit der Primaballerina Lucia Lacarra wird am Samstag, 19. September 2020, um 19.30 Uhr im Dortmunder Opernhaus uraufgeführt. Zusammen mit Matthew Golding tanzt Lacarra sechs moderne Choreografien von Anna Hop, Yuri Possokhov, Juanjo Arqués und Christopher Wheeldon.

Das Paar widmet sich tänzerisch den Fragen, die die Zeit der Krise und globalen Verunsicherung aufwerfen. Die Choreografien entstanden zu einem Großteil während des Corona-Lockdowns. Von der Ausbreitung der Pandemie und den strikten Reisebeschränkungen überrascht, begann schnell ein kreativer Austausch zwischen den beiden Künstler:innen und den Choreograf:innen Anna Hop, Yuri Possokhov, Juanjo Arqués und Christopher Wheeldon. 

Entstanden ist eine künstlerische Gratwanderung zwischen realem Tanzgeschehen und filmischer Reflexion, die Sehnsüchte und Hoffnungen des Tanzpaars ausdrückt. Lacarra selbst sagt: „In einer auch für die Tanzkunst schwierigen Zeit wollen wir von besseren Zeiten träumen."
Der Titel Fordlandia stammt von dem gleichnamigen Werk des Komponisten Jóhan Jóhansson. Weitere Musik kommt u. a. von Frédéric Chopin und Arvo Pärt.

Die Spanierin Lucia Lacarra gilt als Tanz-Weltstar und hat bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen verliehen bekommen, darunter den Nijinsky Award 2002 in der Kategorie "Beste Tänzerin" und den Premio Nacional de Danza 2005. Für das Ballett Dortmund tanzte sie bereits in Xin Peng Wangs Kreationen Faust II und Tschaikowsky. Nach den geplanten acht Vorstellungen im Dortmunder Opernhaus planen Lacarra und Golding eine – wenn möglich internationale – Tournee mit Fordlandia

Karten sind an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231 / 50 27 222, oder im Webshop erhältlich.