Kalender
Ballett

Deutsche Erstaufführung von Alexander Ekmans »Ein Mittsommernachtstraum«

Der schwedische Choreograf führt den Tanz zurück zu seinen kultischen und magischen Wurzeln

Choreograf Alexander Ekman // (c) TM Rives

Alexander Ekman, international renommierter Starchoreograf, hat sich von den Bräuchen und Riten seiner nordischen Heimat zu einer weltweit gefeierten Kreation inspirieren lassen: Ein Mittsommernachtstraum.

Die Uraufführung 2015 am Königlich Schwedischen Ballett in Stockholm war ein Medienereignis. Einer der bekanntesten Komponisten des Landes, Mikael Karlsson,  zauberte eine Musik, die zwischen mythischer Energie und betörender Sinnlichkeit ihresgleichen sucht.

Sommersonnenwende: Die natürliche Sehnsucht des Menschen nach Licht und Sonne verschmilzt mit uralten Mythen und Legenden. In einer Nacht, die der schrankenlosen Liebe vorbehalten ist, wird der Natur, der Vitalität, dem Dasein schlechthin gehuldigt. Da kann es passieren, dass die Grenze zwischen den Sterblichen und dem Reich des Übernatürlichen durchlässig wird. Und es ist nicht mehr gewiss, ob unsere fantastischen Träume nicht in Wahrheit noch viel fantastischere Wirklichkeiten sind.

Mit Shakespeare als Impulsgeber, dem schwedischen Filmregisseur Ingmar Bergman als poetischen und Federico Fellini als skurril-überbordenden Mentor gelingt Alexander Ekman ein Ballettwunder: Er führt den Tanz zurück zu seinen kultischen und magischen Wurzeln. So werden die Tänzer_innen zu Bestandteilen einer choreografischen Urlandschaft, in der Menschen und Fabelwesen miteinander in Beziehung treten.

Die Premiere von Ein Mittsommernachtstraum findet am 22. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Opernhaus statt. Weitere Termine sind bis Juni 2020 im Spielplan.

Karten sind an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder www.tdo.li/einmittsommernachtstraum erhältlich.