Kalender
Ballett

„Die Liebe, sie bewegt die Sonne und die Sterne!“

Dantes »Die göttliche Komödie III: Paradiso« feiert ihre Online-Premiere

Daria Suzi und Javier Cacheiro Alemán in »Die göttliche Komödie III: Paradiso« (c) Leszek Januszewski

Xin Peng Wangs neue Choreografie Die göttliche Komödie III: Paradiso wird am Samstag, 08. Mai 2021, um 19:30 Uhr im digitalen Spielplan uraufgeführt. Zur Musik des Komponistenduos Ulrich Müller und Siegfried Rössert, auch bekannt als Kollektiv 48° Nord, führt der letzte Teil der Tanztrilogie nach Dante Alighieri in die Weiten des Kosmos. Mit der digitalen Uraufführung wird die Tanztrilogie Die göttliche Komödie trotz pandemiegeschuldetem Lockdown vollendet. 

Vor zwei Jahren begann der Intendant des Dortmunder Balletts, Xin Peng Wang, mit der Umsetzung des Epos Die göttliche Komödie von Dante Aligheri. Nach dem ersten Teil Inferno durch die Qualen der Hölle und im zweiten Teil Purgatorio auf den Läuterungsberg zur seelischen Reinigung, werden nun im dritten Teil Paradiso die Pforten des Paradieses geöffnet und Dante reist mit seiner Geliebten Beatrice durch die unendlichen Weiten des Weltalls.

Für Paradiso beauftrage Wang das Komponistenduo Ulrich Müller und Siegfried Rössert, bekannt als Kollektiv 48° Nord, mit einer neuen Ballettmusik. „Das sind im wahrsten Sinn des Wortes ‚unerhörte Klänge‘, die in neue akustische Sphären entführen. Man kann das Brausen der Sonnenwinde ebenso hören wie das Rauschen vorüberziehender Kometen, das ferne Blinken von entstehenden Sternen, deren erster Lichtstrahl noch immer auf dem Weg zu uns ist, und den Herzschlag, der die Weiten des Alls durchpulst“, so der Ballett-Intendant. 

Die digitale Uraufführung von Paradiso findet am Samstag, 08. Mai 2021, um 19:30 Uhr kostenlos im digitalen Spielplan statt und ist bis zum Folgetag, Sonntag, 09. Mai, um 23:59 Uhr abrufbar. Zur Jubiläumsspielzeit Wangs, 2022/23, werden alle drei Teile der göttlichen Komödie auf der Bühne des Opernhauses zu sehen sein.