Kalender
Schauspiel

Digitale Rauminstallation »Paradise now«

Wiederaufnahme mit dem Schauspiel-Jugendclub

Szenen aus dem Film »Paradise now« (c) Schauspiel Dortmund

Auf dem diesjährigen Unruhr-Festival präsentierte der Jugendclub des Schauspiel Dortmund seine digital begehbare Rauminstallation Paradise now – welcome to paradise. Nach der Online-Premiere ist der Film erstmalig am Freitag, 17. September, im Institut des Schauspiels zu sehen.

Die Jugendlichen (Emilie Beckert, Gwendolyn Bialluch, Lara Buschmann, Hannah Flottmann, Helen Hagedorn, Maik Michallik, und Tanja Shostak) haben mit Theatervermittlerin Sarah Jasinszczak die performative Installation aus selbstgeschriebenen Texten überwiegend im digitalen Raum entwickelt. Als Schreibcoach hat sie Lorenz Hippe unterstützt. Eine Café-Choreografie wurde mit Birgit Götz entwickelt. Elizaweta Veprinskaja gestaltet den Raum, Friederike Krah ist für die filmische Umsetzung verantwortlich.

Die Geschichte führt die Zuschauenden ins Café Paradiso, das von Tante Rüdiger betrieben wird und wo  immer wieder schräge Leute landen. Alle Wünsche werden Wirklichkeit, fehlende Gerichte erscheinen auf der Speisekarte, Gesprächspartner*innen, die im wahren Leben fehlen, tauchen plötzlich auf, und alle haben Ruhe vor dem, was sie verfolgt und unsicher macht. Ein paradiesisches Leben – aber auch langweilig. Denn dann kann das Paradies nur existieren, wenn alle die gleiche Vorstellung davon haben. Aber es gibt im Café auch ein Känguru, dass die Ruhe stört und alles auf den Kopf stellt.

Paradise now beginnt am 17. September um 16:00 Uhr. Die Karten kosten 5 € und sind erhältlich im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter 0231/50 27 222. und im Webshop.