Kalender
Schauspiel

Immer wieder sonntags: Blicke hinter die Kulissen des Schauspiels

Ab Oktober finden Matineen und Werkstattgespräche zu den Produktionen statt

Szene aus »2170« (c) Birgit Hupfeld

Das Schauspiel bietet ab Oktober Matineen zu den Produktionen und greift damit eine beliebte Tradition wieder auf. Bei den Veranstaltungen kommen Beteiligte der Produktionen mit dem Publikum ins Gespräch und gewähren Einblicke hinter die Kulissen.

Zum ersten Mal gibt es zur Uraufführung 2170 – Was wird die Stadt gewesen sein, in der wir leben werden? von Schauspielintendantin Julia Wissert dieses Angebot. Das Werkstattgespräch findet am Sonntag, 4. Oktober, um 11 Uhr im Schauspielhaus statt. Mit dabei sind Julia Wissert und das Produktionsteam sowie die Autor:innen.

Karten für 10 € gibt es an der Vorverkaufskasse im Kundencenter auf dem Platz der Alten Synagoge, unter 0231/50 27 222 oder im Webshop.

Die zweite Matinee findet in der Reihe Futur III am Sonntag, 11. Oktober (11 Uhr) statt und widmet sich, ebenfalls von der Inszenierung 2170 ausgehend, den Themen Stadtentwicklung und Utopie.
Um Faust geht es dann bei der dritten Veranstaltung, einer „morgendlichen Hexenbeschwörung“, am Sonntag, 25. Oktober (11 Uhr).