Schauspiel

Nächste Premiere im Studio: „ÜBER LEBEN“

Über groteske, komische und absurde Momente, die vom Menschen handeln

„ÜBER LEBEN“ mit Sarah Quarshie und Alexander Darkow (c) Vannini + Jusufović

Das Überleben ist einer der Urinstinkte des Menschlichen überhaupt. Das Autor*innen-Duo Annalena und Konstantin Küspert entwirft in seinem Stück ÜBER LEBEN, das in der Regie von Ruven Bircks am Freitag, 25. November, um 20 Uhr im Studio des Schauspiels Premiere feiert, groteske, komische, absurde Momente, die vom Menschen handeln, und fragt auch: Wie wird die Menschheit erinnert oder überdauert werden?

In unterschiedlichsten Szenarien verhandeln sie utopische Bilder über die Vergangenheit und Zukunft der menschlichen Lebensformen. Vom Untergang der mystischen Insel Atlantis bis zum Verhalten bei einem Bärenangriff, vom Flugzeugabsturz bis zur Voyager-Raumsonde, die Schallplatten mit Informationen menschlichen Lebens in das Weltraum verschickt, auf dass entfernte Lebensformen sie entdecken und sich ein Bild der Menschheit machen können. Ruven Bircks geht in seiner Inszenierung wie in einem Überlebens-Bootcamp mit Live-Kamera humorvoll-absurd diesen Fragen nach. Für Ausstattung und Video ist Elizaweta Veprinskaja verantwortlich, Musik macht houaïda, Live-Video übernimmt Daniela Sülwold und Christopher-Fares Köhler ist Dramaturg der Produktion. Auf der Bühne stehen Alexander Darkow, Ekkehard Freye, Sarah Quarshie und Nika Miškovic.

Die nächsten Vorstellungen nach der Premiere finden am 01., 08. und 29. Dezember (alle um 20 Uhr). Karten für alle Termine gibt es im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter 0231/50 27 222 und im Webshop.

Im Anschluss an die Premiere gibt es mit Deep Rhythm eine kostenlose Premierenparty mit DJ Razzmatazz im Institut des Schauspiels.