Schauspiel

„Rom*njaCity Reloaded“

Das „Djelem Djelem“-Festival zu Gast am Schauspiel

Rom*njaCity reloaded (c) Jürgen Scherr

Das „Djelem Djelem“-Festival hat sich zum Ziel gesetzt, den Reichtum und die Kunst- und Kulturtradition der Roma bekannt zu machen, und ist inzwischen eine feste Größe in Dortmund. Das Rom*nja IN Power Theaterkollektiv zeigt im Rahmen dieses Festivals Rom*njaCity reloaded. Stadt befreiter Menschen. Auf der Suche nach einer möglichen Welt am 20. und 21. September im Schauspiel. Das Theaterstück erzählt die Geschichte von Rita Prigmore und ihrer Zwillingsschwester Rolanda. In den 1940er-Jahren führten Nazi-Ärzte Experimente an den Zwillingendurch – für ihre Versuche, „Herrenmenschen“ zu entwickeln. Das Stück ist eine Abrechnung mit der Vergangenheit, aber auch ein Blick in eine mögliche Zukunft. Dabei führt die Geschichte von Rita Prigmore und ihrer Schwester ins Zentrum von Romnja City, der Stadt der Freiheit.

Das Rom*nja Power Theaterkollektiv will mit seinem Stück die Ermordeten und Verfolgten mahnen und gleichzeitig die Narrative über Rom*nja und Sinti*zzi nicht auf Leid, Verfolgung und Unterdrückung reduzieren. Seit der Gründung des Rom*nja Power Theaters 2017 konzentriert sich das junge Artlabel auf das Sichtbarmachen von Rom*nja und Sinti*zzi Schauspieler*innen, Produktionen und Themen in der Film- und Theaterlandschaft. Der Austausch innerhalb der Community, generationsübergreifend und intersektional, steht im Fokus der Arbeit. Das Stück entstand in Kooperation mit dem Romanosvato Theaterverein Wien und dem Rroma Aether Klub Theater sowie mit Unterstützung des Fonds Darstellender Künste. 

Eintritt und Platzwahl für die Vorstellungen am 20. und 21. September sind frei.