Kalender
Theater, Philharmoniker, Ballett, Oper

Theater Dortmund spielt weiter – digital.

Publikumsvorstellungen voraussichtlich ab Mitte April 2021 wieder möglich.

Theater Dortmund digital (c) Linda Ohliger

Das Theater Dortmund rüstet sich für den Tag, an dem es wieder vor Publikum spielen kann. Ein möglicher Zeitpunkt kann Mitte April 2021 sein. Aufgrund der aktuellen Pandemielage und den damit einhergehenden behördlichen Verordnungen und Aufforderungen der Bundesregierung zum Homeoffice, sieht das Theater Dortmund jedoch bis Ende der NRW-Osterferien 2021 keine Möglichkeit des Spielbetriebes mit Publikum live vor Ort.

Deswegen verlegen die Sparten des Theater Dortmund ihre Tätigkeiten bis zur Wiederaufnahme der Publikumsvorstellungen ins Internet. Die Sparten des Opernhauses (Oper, Ballett und Philharmoniker) haben folgenden Digitalspielplan erstellt und neue Formate kreiert. Diese sind ab sofort im Kalender terminiert. 

On Stage – Produktionen und Konzerte
Klassiker des Theaters sowie extra neueingespielte Konzerte werden stets samstags um 19.30 Uhr zu sehen sein. Die ersten Highlights werden die Oper Turandot von Giacomo Puccini in der Inszenierung von Tomo Sugao und dem Tenorstar Andrea Shin, Xin Peng Wangs Ballettklassiker Der Traum der Roten Kammer und das 2. Konzert Wiener Klassik der Philharmoniker mit dem Trompetenkonzert von Johann Nepomuk Hummel sein. 

Backstage – Hintergründe und Interviews
Stets zwei Mal pro Monat immer freitags um 19 Uhr steht das neue Format Backstage auf dem Programm. Pressechef Alexander Kalouti berichtet aus und befragt Personen über das zuweilen recht absurde Leben im Theater. So unterhält er sich am 26.2.2021 mit Tobias Ehinger, dem Geschäftsführenden Direktor des Theater Dortmund, und dem Journalisten und Autor Holger Noltze ebenso über die zaghaften Lobbyversuche der deutschen Theaterlandschaft in Corona-Zeiten, wie das unaufhaltsame Abschalten von Kultursendungen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Am 12.3.2021 folgt ein Gespräch mit dem Dortmunder Stadtdirektor und Kulturdezernenten Jörg Stüdemann darüber, ob „politisches Theater“ Politiker überhaupt interessiert und Einfluss auf ihre Arbeit hat sowie welche unternehmerischen Fähigkeiten ein Intendant oder eine Intendantin im 21. Jahrhundert haben muss. 

Off Stage – Tipps und Tricks aus dem Theateralltag
Wer besonders in Corona-Zeiten sich selbst die Haare schneiden muss, ist bei diesem Format absolut richtig. Die Friseure haben geschlossen aber das Haar wächst. Die Maskenbildner*innen des Theaters geben Tipps, wie man auch in Zeiten der Pandemie die Haare schön haben kann. Wer sich über die neuerworbenen Corona-Pfunde im Hinblick auf die nahende Badesaison schon jetzt Sorgen macht, bekommt Fitnesstipps der Ballerina Sayaka Wakita. Die Japanerin zeigt einfache und zu jeder Zeit machbare Übungen.

Arthouse – Matineen, Trainings und Informationen zu theaterbezogenen Themen
Im Programm Arthouse sind Matineen, öffentliche Balletttrainings ebenso zusammengefasst, wie kleine Konzerte, Vorstellungen von Persönlichkeiten des Theaters oder Making-of-Beiträge. Die Beiträge der Philharmoniker werden dienstags, die des Balletts mittwochs und die der Oper donnerstags stets um 19 Uhr zu sehen sein. 

Das Musiktheater-Digitalprogramm

16.2. Arthouse: Philharmoniker – Vorstellung Highlights Digitalspielplan 
17.2. Arthouse: Ballett – Open Classes
19.2. Off Stage: Haareschneiden im Lockdown / Was macht eigentlich die Requisite? / Ein Tag im Ballettzentrum
20.2. On Stage: Oper – Turandot
23.2. Arthouse: Philharmoniker – Kurzeinführung 2. Wiener Klassik Konzert
24.2. Arthouse: Ballett – Open Classes
25.2. Arthouse: Oper – Sängerportrait mit Matthias Störmer in Kooperation mit dem Vokalmusikzentrum NRW
26.2. Backstage: Talk mit Tobias Ehinger u. Holger Noltze 
27.2. On Stage: Philharmoniker – 2. Wiener Klassik Konzert: Reinhold Friedrich Hummel Trompetenkonzert
2.3. Arthouse: Philharmoniker - Cello-On-Stage
3.3. Arthouse: Ballett – Open Classes
5.3. Off Stage: How to keep fit like a Ballerina – mit Sayaka Wakita
6.3. On Stage: Ballett – Der Traum der Roten Kammer
9.3. Arthouse: Philharmoniker – Konzertstream mit Sofia Gubaidulinas Märchenpoem
10.3. Arthouse: Ballett – Open Classes
11.3. Arthouse: Oper – Sängerinnenportrait mit Sooyeon Lee in Kooperation mit dem Vokalmusikzentrum NRW
12.3. Backstage: Talk mit Stadtdirektor Jörg Stüdemann
13.3. On Stage: Oper – Madama Butterfly
16.3. Arthouse: Philharmoniker - #Vorgestellt
17.3. Arthouse: Ballett – Open Classes
19.3. Off Stage: How to keep fit like a Ballerina – mit Sayaka Wakita
20.3. On Stage : Philharmoniker – Das Kalte Herz
23.3. Arthouse: Philharmoniker – Making of Das Kalte Herz
24.3. Arthouse: Ballett – Open Classes
25.3. Arthouse: Oper – Sängerportrait mit Sungho Kim in Kooperation mit dem Vokalmusikzentrum NRW
26.3. Backstage: Talk mit n.n. 
27.3. On Stage: Ballett – Paradiso - Dokumentation
30.3. Arthouse: Philharmoniker – #Vorgestellt
31.3. Arthouse: Ballett – Open Classes
2.4. Off Stage: Was macht eigentlich ein Waffenmeister? / Konfettikanone zum Selbermachen / Der größte Kleiderschrank Dortmunds / Technische Fakten zur Opernbühne 
3.4. On Stage: Oper – Lohengrin
6.4. Arthouse: Philharmoniker – Kurzeinführung 3. Kammerkonzert
7.4. Arthouse: Ballett – Open Classes
8.4. Arthouse: Oper – Sängerinnenportrait mit Anna Sohn in Kooperation mit dem Vokalmusikzentrum NRW
9.4. Backstage: Talk mit n.n.
10.4. On Stage: Philharmoniker - 3. Kammerkonzert Capriccio
13.4. Arthouse: Philharmoniker
14.4. Arthouse: Ballett – Open Classes
15.4. Arthouse: Oper – Sänger*innenportrait mit Überraschungsgast in Kooperation mit dem Vokalmusikzentrum NRW
16.4. Off Stage: How to keep fit like a Ballerina – mit Sayaka Wakita
17.4. On Stage: Ballett – Verklärte Nacht (Kreation von Marjin Rademaker zur Musik von Arnold Schönberg)

Die Digitalspielpläne des Schauspiels und Kinder- und Jugendtheaters folgen in Kürze. 

Von Mitte April bis Juli 2021 tritt der Sommerspielplan des Theater Dortmunds in Kraft. Dieser beinhaltet Spezialformate, Konzerte, Festivals vor Publikum, denen allen ein Schutzkonzept zugrunde liegen wird.  Die Formate können bei Notwendigkeit auch als digitale Variante umgesetzt werden.