Oper

Uraufführung der Jugendoper „Mädchen in Not“ muss verschoben werden

Auftragswerk der Oper Dortmund nach dem gleichnamigen Schauspiel von Anne Lepper

Wendy Krikken gibt die Hauptrolle in „Mädchen in Not“ (c) Björn Hickmann

Update 26.09.2022

Aufgrund von Krankheit im Ensemble muss die Uraufführung der Jugendoper Mädchen in Not auf Freitag, 16. Dezember 2022, um 11 Uhr verschoben werden. Das Stück ist ein Auftragswerk der Oper Dortmund nach dem gleichnamigen Schauspiel von Anne Lepper, mit dem sie 2017 den Mülheimer Dramatikerpreis gewann. Nach dem Libretto von Paula Fünfeck komponierte Michael Essl die Musik. Die Oper, in der Inszenierung von Sybrand van der Werf, ist für ein Publikum ab 16 Jahren geeignet und findet im Operntreff statt. Mädchen in Not ist eine Kooperation der Jungen Oper mit dem Respekt-Büro des Jugendamtes der Stadt Dortmund.

Mädchen in Not widmet sich einer Vielfalt gesellschaftlicher Konfliktfelder wie Konsumverherrlichung oder Geschlechterrollen. Die Hauptfigur Baby versucht gegen alle gesellschaftlichen Einflüsse ihren eigenen Weg für ihr Leben zu finden. 
Mit schwarzem Humor hält Mädchen in Not gesellschaftlichen Zuständen den Spiegel vor. Michael Essl, der auch Composer in Residence an der Oper Dortmund ist, lässt musikalische Zitate aus Felix Mendelssohn Bartholdys „Hochzeitsmarsch“ oder Igor Strawinskys Le Sacre du Printemps in sein Werk einfließen.

Das Projekt wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat gefördert.

Tickets für die Uraufführung sind an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder im Webshop erhältlich.

_________________________

Am Mittwoch, 28. September 2022, findet um 11 Uhr die Uraufführung der Jugendoper Mädchen in Not im Operntreff der Oper Dortmund statt. Das Stück ist ein Auftragswerk der Oper Dortmund nach dem gleichnamigen Schauspiel von Anne Lepper, mit dem sie 2017 den Mülheimer Dramatikerpreis gewann. Nach dem Libretto von Paula Fünfeck komponierte Michael Essl die Musik.

Die Oper, in der Inszenierung von Sybrand van der Werf, ist für ein Publikum ab 16 Jahren geeignet. Die Hauptfigur, Baby, wird von der Sopranistin Wendy Krikken übernommen. Mädchen in Not ist eine Kooperation der Jungen Oper mit dem Respekt-Büro des Jugendamtes der Stadt Dortmund.

Mädchen in Not, nach dem gleichnamigen Schauspielstück von Anne Lepper, widmet sich einer Vielfalt gesellschaftlicher Konfliktfelder wie Konsumverherrlichung oder Geschlechterrollen. Die Hauptfigur, Baby, versucht gegen alle gesellschaftlichen Einflüsse ihren eigenen Weg für ihr Leben zu finden. 
Mit schwarzem Humor hält Mädchen in Not gesellschaftlichen Zuständen den Spiegel vor. Michael Essl, der auch Composer in Residence an der Oper Dortmund ist, lässt musikalische Zitate aus Felix Mendelssohn Bartholdys „Hochzeitsmarsch“ oder Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ in sein Werk einfließen.

Im Anschluss an die Vorstellung besteht die Gelegenheit, mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen. Die Oper ist eine Kooperation der Jungen Oper mit dem Respekt-Büro des Jugendamtes der Stadt Dortmund, das begleitend ein Workshop-Konzept entwickelt hat. Der Workshop kann von Schulklassen zur Vor- oder Nachbereitung eines Vorstellungsbesuches unter bubbens@stadtdo.de kostenfrei gebucht werden. 

Karten sind an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder im Webshop erhältlich.

Das Projekt wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat gefördert.