Schauspiel

Vom Bergbau zur Zukunftsvision

„Unter Grund“ feiert Uraufführung im Schauspielhaus

„Unter Grund“ mit Adi Hrustemović, Antje Prust und Raphael Westermeier (c) Vannini/Jusufović

Ein Stück für das Ruhrgebiet: Unter Grund spannt den Bogen vom Bergbau bis zur Zukunftsvision. Das Stück von Sanja Mitrović feiert am Samstag, 28. Januar 2023, um 19:30 Uhr, im Schauspielhaus seine Uraufführung.

Es beginnt mit dem letzten Arbeitstag eines Bergmanns im Bergwerk Prosper-Haniel und springt dann ins Jahr 2040, in eine fiktive Welt, in der die Erdoberfläche auf Grund des Klimawandels kaum mehr bewohnbar ist. Die Schächte werden als Lebensraum in der Not wieder geöffnet und der Bergmann, seine Tochter, eine Aktivistin, ein Bauer und ein Minister treffen sich unter Grund. Werden sie es schaffen, die Erde und damit die Menschheit zu retten? Und welche Rolle wird der Bergmann darin spielen?

Auf Basis von Recherchen und Interviews mit ehemaligen Bergmännern hat die Autorin und Regisseurin Sanja Mitrović das Stück Unter Grund für das Schauspiel Dortmund geschrieben. Geboren im ehemaligen Jugoslawien, einem Land, das es nicht mehr gibt, interessiert sie sich in ihren Arbeiten besonders für gesellschaftliche Umbrüche, wie Menschen mit Veränderung umgehen, die ihnen „von außen“ auferlegt wird. Das ist auch der Hintergrund für ihr neues Stück in Dortmund, denn 2018 wurde in Bottrop die letzte deutsche Steinkohlezeche geschlossen. Das war ein Moment des Schmerzes, des Übergangs und des Wandels für eine ganze Region und ihre Menschen. Denn der Bergbau hat für eine lange Zeit das Ruhrgebiet geprägt, und er prägt es immer noch.

Für das Bühnenbild ist Jasmina Holbus verantwortlich, die Kostüme hat Marija Marković Milojev entworfen. Die Musik übernimmt Marija Balubdžić, Hannah Saar ist Dramaturgin der Produktion. Auf der Bühne stehen Ekkehard Freye, Antje Prust, Raphael Westermeier, Adi Hrustemović, Valentina Schüler und Alexander Darkow.

Für die Uraufführung von Unter Grund sind Karten für 12 bis 33 € an der Theaterkasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter 0231/50 27 222 und im Webshop erhältlich. Weitere Vorstellungen finden am 29. Januar, 01., 12. und 25. Februar statt. Weitere Termine folgen.