Kalender
Ballett

Zwei Ballette  - Ein Abend - Strawinsky! 

»Petruschka« und »Le Sacre du Printemps« am 03. Dezember 2021 

(c) Leszek Januszewski

Gleich zwei wegweisende Ballette der Moderne stehen ab dem 03. Dezember 2021 auf dem Programm des Ballett Dortmund. Petruschka in der Neuchoreografie von Xin Peng Wang und Le Sacre du Printemps in der Bearbeitung von Edward Clug haben um 19:30 Uhr Premiere im Dortmunder Opernhaus. Die musikalische Leitung hat Motonori Kobayashi. 

Mit der Premiere von Strawinsky! richtet der Dortmunder Ballettintendant Xin Peng Wang anlässlich des 50. Todestages von Igor Strawinsky ein Tanzfest aus. Der Doppelabend umfasst die Ballette Petruschka und Le Sacre du Printemps

In Xin Peng Wangs Neufassung von Petruschka wird die Geschichte aus dem  russischen Bauerntheater von der folkloristischen Kirmes in die moderne Großstadt verlagert. Aus der Holzfigur wird ein Straßenclown, der halb an den melancholischen Tramp von Charlie Chaplin, halb aber auch an den Rache-Dämon Joker aus dem Comic Batman erinnert. 

Im zweiten Teil von Strawinsky! steht Edward Clugs Version von Le Sacre du Printemps auf dem Programm. Neben der Musik und Folklore ließ sich Clug auch von der Choreografie Vaslav Nijiniskys inspirieren. Auch in Clugs Bewegungssprache fungieren die an den Körper gedrückten Arme und Ellenbogen sowie die zu Krallen verformten Hände als Metapher eine rituelle Opferung. Das folkloristische Auftreten altslawischer Gemeinschaften ist für Clug ein essentieller Baustein seiner Choreografie. Ihn fasziniert die Energie auf der Bühne, die durch ein gemeinsames Ritual erzeugt wird. Durch das Heraustreten und Einverleiben des Individuums aus der und in die Gruppe verdeutlicht Clug nicht nur das rituelle Suchen eines Opfers, sondern konkretisiert choreografisch das Spannungsverhältnis zwischen Einzelperson und Gemeinschaft.

Tickets sind an der Theaterkasse im Kundencenter, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder im Webshop erhältlich.