Kalender
Do, 13. – So, 16. Mai 2021

Wagner-Kosmos II

Macht und Manipulation

Festival und interdisziplinäres Symposion

Jedes Jahr plant die Oper Dortmund im zeitlichen Kontext zu Richard Wagners Geburtstag ein Festivalformat mit angeschlossenem Symposion, das die Neuinszenierung einer Wagneroper mit Neuinszenierungen zweier weiterer  Opern verbindet – Neuinszenierungen historisch wichtiger Werke von Vorläufern, Zeitgenossen, Antipoden und Nachfolgern Wagners, zuweilen auch Uraufführungen mit Bezug zu Wagner.

Das im Mai 2021 unter dem Titel Macht und Manipulation stattfindende Festival und interdisziplinäre Symposion konzentriert sich auf drei Komponisten, die in einem starken Spannungsfeld zu Richard Wagner stehen: Richard Strauss, Camille Saint-Saëns sowie Giuseppe Verdi, dessen Otello von Bernhard Lang unter dem Titel Der Hetzer packend mit Blick auf die gesellschaftliche Realität im 21. Jahrhundert überschrieben wurde (Uraufführung am 21. März 2021). Frédégonde erlebt ihre Deutsche Erstaufführung im Kontext zum Gedenken an den 100. Todestag von Camille Saint-Saëns, der ebenso wie Richard Wagner ein Komponist war, der sich mit seinem Werk immer wieder für eine national geprägte Musik einsetzte. Die Premiere findet bereits zum Auftakt des Saint-Saëns-Jahres am 16. Januar 2021 statt. Mit Marie-Eve Signeyrole und Kai Anne Schuhmacher geben zwei hochinteressante junge Regisseurinnen ihr Debüt in Dortmund. Richard Straussʼ Ariadne auf Naxos (Musikalische Leitung: Gabriel Feltz, Regie: Martin G. Berger) feiert am 15. Mai 2021 ihre Premiere innerhalb des Wagner-Kosmos II. Auch Thierry Tidrows Oper für Jugendliche Persona (Premiere am 15. Mai 2021) – entwickelt in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität – kommt innerhalb des Wagner-Kosmos II zur Uraufführung, der damit unter Bezug auf Wagners Appell „ Kinder, schafft Neues“ zusammen mit Langs Der Hetzer einen starken Neue Musik Akzent erhält.

Für das Symposion konnten hochkarätige Redner:innen und Diskutant:innen gewonnen werden, wie u. a. Detlef Brandenburg (Chefredakteur Die Deutsche Bühne), Prof. Dr. Arnold Jacobshagen (HfMT Köln), Stefan Keim (Journalist), Bernhard Lang (Komponist), Prof. Dr. Stephan Mösch (HFM Karlsruhe), Prof. Dr. Holger Noltze (TU Dortmund), Kai Anne Schuhmacher (Regisseurin), Prof. Dr. Michael Stegemann (TU Dortmund) und Prof. Dr. Arne Stollberg (HU Berlin).

Ausblick Die 2020 Corona-bedingt nicht realisierte Premiere von Fernand Cortez oder Die Eroberung von Mexiko (Erstaufführung der 3. Fassung in französischer Sprache) wird 2022 nachgeholt sowie die für 2020 geplanten Themen in spätere Wagner-Kosmen eingebaut. Ab 2022 wird sich im Wagner-Kosmos III und folgende alles um den neuen Dortmunder Ring des Nibelungen drehen und in Bezug zu ihm gesetzt werden.