Philharmoniker • August 2021

Cityring Konzerte: Klassik Open-Air

Open-Air auf der Opernterrasse

Kalender

Klassik Open-Air

Tickets unter cityringkonzerte.de.

Was kann schöner sein, als einen lauschigen Sommerabend im Freien in einer Gesellschaft mit Musik, kühlen Getränken und leichten Snacks zu genießen? Unser philharmonischer Abend auf der Opernterrasse verwöhnt Sie dem entsprechend mit großartigen Meisterwerken der Tonkunst, die bei aller kompositorischen Raffinesse eher in mediterraner Leichtigkeit daher kommen. Das liegt vor allem daran, dass sowohl Brahms als auch Respighi bei den Stücken unseres Abends auf Vorbilder aus dem Barock bzw. der Klassik zurückgegriffen haben. 

Als Johannes Brahms Mitte des 19. Jahrhunderts seine beiden Serenaden für Orchester aufs Notenpapier brachte, war er am Detmolder Hof beschäftigt. Dorthin ließ er sich Sinfonien von Joseph Haydn und Serenaden von Wolfgang Amadeus Mozart schicken, um diese zu studieren. Während er sich in seiner ersten Serenade besonders an Haydn orientierte, scheint in der zweiten Serenade ganz deutlich das Vorbild Mozarts hindurch. Es fällt auf, dass keine Violinen besetzt sind. Diese "fehlen" aber nicht, die klangliche Grundlage ist vielmehr der klassische Bläsersatz, den Mozart zuweilen durch einen Kontrabass ergänzte. Dieser Besetzung hat Brahms, um den tiefen Streicherklang zu verstärken, Bratschen und Celli hinzugefügt. Brahms selbst liebte diese 2. Serenade ganz besonders. 1860, zwei Jahre nach der Fertigstellung, schrieb er in einem Brief an seinen Freund Joseph Joachim über die Arbeit an dem Werk: "Mir war ganz wonniglich dabei zumute. Mit solcher Lust habe ich selten Noten geschrieben […]“. 

Ottorino Respighi schrieb seine 3. Suite der "Antiche Danze ed Arie" erst 1938. Wie schon bei den beiden Vorgängerinnen griff Respighi auch in dieser Suite auf alte Kompostionen für die Laute zurück, die er auf virtuose Weise für Streichorchester instrumentierte.
 

Die Cityring Konzerte werden im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Besetzung

Dirigat Gabriel Feltz

Dortmunder Philharmoniker

Förderer