Philharmoniker • Im März 2020 im Konzerthaus

6. Philharmonisches Konzert »Paris«

Mit Werken von Gershwin, Glasunow und Strawinsky

Kalender

6. Philharmonisches Konzert »Paris«

George Gershwin
An American in Paris

Alexander Glasunow
Konzert für Alt-Saxophon und Streichorchester Es-Dur op. 109

Igor Strawinsky
Petruschka (Fassung von 1947)

Einer der Höhepunkte von Alexander Glasunows Exilleben in Paris ist eine Reise. Von seiner Wohnung am Bois de Boulogne bricht er auf nach Nordamerika und lernt eine Musik kennen, die ihn gefangen nimmt. „Ist das nicht verrückt, aber mir gefällt der Jazz“, meint er. „Da kommen wunderbare Rhythmen vor.“ Vor allem sein Saxophonkonzert ist das Ergebnis dieser Begeisterung. 1934 uraufgeführt, wird es Glasunows letztes Werk überhaupt und zu einem Pfeiler im Repertoire für dieses spezielle Instrument. Der junge Armenier Koryun Asatryan, der Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbs 2012, spielt das Stück. Fast alles dreht sich bei den Philharmonikern heute Abend um „sein“ Instrument, um den Jazz und die Musikmetropole Paris. Im frühen 20. Jahrhundert treffen sich dort die russischen Exilkomponisten. Auch Igor Strawinsky ist dabei. Mit seinem Ballett Petruschka erlebt er 1911 im Théâtre du Châtelet seinen Durchbruch als Komponist. Und George Gershwin macht 1928 aus seinen Eindrücken An American in Paris, ein quirliges und jazziges Städteporträt: Gleich mehrere Saxophone spielen mit!

In der Naxos Music Library auf den Seiten der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund können Sie eine Zusammenstellung von Einspielungen der Werke des 9. Philharmonischen Konzertes verschiedener Orchester und Dirigenten vorab anhören. Die Titel können mit Ihrer persönlichen Bibliotheksausweisnummer sowie der PIN abgerufen und angehört werden:

► George Gershwin: An American in Paris | ► Alexander Glasunow: Konzert für Alt-Saxophon | ► Igor Strawinsky: Petruschka (Fassung von 1947) | ► Mario Venzago (Dirigent) | ► Koryun Asatryan (Saxophon)

Termine

Besetzung

Sponsoren