Ballett • Wiederaufnahme • Abgesagt

Drei Farben: Tanz

Choreografien von William Forsythe, Johan Inger und Alexander Ekman

Kalender

Drei Farben: Tanz

„Der Abend verbindet drei absolut unterschiedliche Handschriften
und bietet dem Freund zeitgenössischen Tanzes ein breites Spektrum.“ (Online Musik Magazin)

„Dortmunds Tänzerinnen und Tänzer spielen in der ersten Liga!“ (Der Westen)


Dortmunds Ballettdirektor Xin Peng Wang hat drei Farben aus dem breiten und facettenreichen Spektrum eindringlicher Tanzsprachen ausgewählt und zu einem Abend der Meisterwerke vereint.

Johan Inger: „Es fängt zu regnen an. Ein Hund, neugierig und selbstbewusst. Mit seinem Geruchssinn bewegt er sich über die Grenzen seines gewohnten Lebensraums hinaus. Er entdeckt das Andere. Er kann plötzlich nicht mehr zurückfinden, der Regen hat jede Spur weggespült.“ Der gebürtige Stockholmer inszeniert mit dem tiefschwarzen Witz eines Poeten und der hintergründigen Ironie eines Rebellen die Suche nach der eigenen Identität.

William Forsythe schuf mit The Vertiginous Thrill of Exactitude 1996 eine atemberaubende Hommage an die Tanzkunst George Balanchines. Ein Drahtseilakt, niemals die Balance zu verlieren zwischen Ernst und jener Leichtigkeit, die der Tanz braucht, um zu leben.

Alexander Ekman, dessen Meisterwerk Ein Mittsommernachtstraum in dieser Spielzeit zu bestaunen ist, zählt er zu den gefragtesten Choreografen weltweit. Wie viele Arbeiten Ekmans offenbart auch Cactiseinen eigenen Kreationsprozess: Die Körper der Mitwirkenden und die Musik verschmelzen zu einer untrennbaren Einheit, bis nicht mehr zu unterscheiden ist, ob die Bewegung die Musik sicht- oder die Musik die Bewegung hörbar macht.

Termine

Besetzung