Oper! Award 2023 „Bestes Opernhaus 2022“

Liebes Publikum,

für Ihre beständige Treue, Ihre Begeisterungsfähigkeit und Ihre zahlreichen Besuche in der ersten „normalen“ Spielzeit nach Ausbruch der Corona-Pandemie möchten mein Team und ich uns sehr herzlich bei Ihnen bedanken. Zugleich war es auch eine Spielzeit, die die Oper Dortmund wie selten zuvor in den nationalen und internationalen Fokus gerückt hat, durch Auszeichnungen und Nominierungen in gleich drei der namhaftesten Umfragen und Rankings.

In der historisch gesehen ältesten Kritikerumfrage, jener der Fachzeitschrift Opernwelt, erzielte die Oper Dortmund die mit Abstand zweitmeisten Nennungen in der Kategorie „Opernhaus des Jahres“ für den deutschsprachigen Raum sowie die meisten Nennungen in der Kategorie „beste Wiederentdeckung“ für Frédégonde. Frédégonde war auch bei den International Opera Awards der Fachzeitschrift Opera eine von europaweit fünf nominierten Produktionen als „beste Wiederentdeckung“. Die hochkarätige Jury der Fachzeitschrift OPER! zeichnete im Kontext der OPER! AWARDS 2023 die Oper Dortmund als „bestes Opernhaus“ im deutschsprachigen Raum aus, basierend auf den Leistungen des Kalenderjahres 2022. Diese Auszeichnungen und Ihr Zuspruch, liebes Publikum, sind meinem Team und mir Ansporn, den eingeschlagenen künstlerischen Weg fortzusetzen – sei es mit unseren innovativen We DO Opera!-Projekten, im Kontext der Jungen Oper Dortmund oder im klassischen Repertoire.

Neue Wege beschreiten wir gleich zu Saisonbeginn mit unseren beiden Eröffnungspremieren. Hierbei denken wir Puccinis Welterfolg La Bohème mit RENT, einem der erfolgreichsten Broadway-Musicals überhaupt, in einem Gesamtkonzept von Regisseur Gil Mehmert zusammen. In RENT wird hierbei die Bohème-Handlung aus dem Paris der 1830er-Jahre ins New York der 1980er transferiert. An zwei Sonntagen führen wir beide Werke sogar direkt hintereinander auf. Mit Jonathan Tetelman können Sie am 10.12. zudem einen der besten Tenöre bei seinem Dortmund-Debüt als Rodolfo in La Bohème erleben; und auch die übrigen Rollen und Vorstellungen sind hochkarätig besetzt. Dasselbe gilt für RENT, in dem sich das Who is Who der deutschen Musicalszene ein Stelldichein gibt.

Ein besonderer Akzent liegt natürlich erneut auf der Fortsetzung unseres preisgekrönten Wagner-Kosmos. Die Neuinszenierung von Das Rheingold durch Peter Konwitschny wird um zwei besondere Deutsche Erstaufführungen ergänzt. Zum einen durch La Montagne Noire von Augusta Holmès. Das Opus magnum der einzigen namhaften Komponistin des „Wagnerisme“ wird erstmals überhaupt seit seiner Uraufführung 1895 im Pariser Palais Garnier aufgeführt und in Szene gesetzt. György Kurtágs Oper Fin de Partie erlebt in Dortmund nicht nur ihre Szenische Deutsche Erstaufführung, sondern auch ihre Zweitinszenierung – die erste Inszenierung seit ihrer Uraufführung 2018, unter Mitwirkung zweier Protagonisten der Erstinszenierung an der Scala di Milano. Hausregisseur Nikolaus Habjan inszeniert Orpheus in der Unterwelt, und sowohl seine Zauberflöte als auch Das Geheimnis der Zauberflöte
werden wiederaufgenommen. Pierangelo Valtinonis Familienoper Die Reise zu Planet 9 feiert ihre Uraufführung. Und in dem Pasticcio Viva la Diva erleben sie Schlüsselszenen aus Donizettis und Rossinis Opernschaffen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr
Heribert Germeshausen
(Intendant der Oper)

Unsere Spielzeit
Hinter den Kulissen

Aktuelles

Oper

Oper Dortmund unterstützt Stiftung Kinderglück

Junge Oper Dortmund ermöglicht kulturelle Bildung und Teilhabe

Oper

Wagner-Kosmos V: Mythos und Wahrheit

Festival und interdisziplinäres Symposion der Oper vom 09. bis 12. Mai 2024

Oper

Macht oder Liebe

Starregisseur Peter Konwitschny setzt mit „Das Rheingold“ den Dortmunder „Ring“ fort

Oper

Uraufführung der Familienoper „Die Reise zu Planet 9“

Auftragswerk der Oper Dortmund im Rahmen der Kooperation Junge Oper Rhein-Ruhr

Alle News ansehen