Philharmoniker • Im Januar 2020 im Konzerthaus

4. Philharmonisches Konzert »Wien«

Mit Werken von Strauß (Sohn), Haydn und Brahms

Kalender

4. Philharmonisches Konzert »Wien«

Johann Strauß (Sohn)
Geschichten aus dem Wienerwald op. 325

Joseph Haydn
Violoncellokonzert C-Dur

Johannes Brahms
Klavierquartett g-Moll op. 25
(orchesterfassung von Arnold Schönberg)

Leider nicht von mir!“ Mit diesen Worten drückten gleich zwei Komponisten Bewunderung für ihre Kollegen aus. Johannes Brahms schrieb sie unter den Donauwalzer von Strauß, Arnold Schönberg dagegen verbeugte sich damit vor dem melodischem Einfallsreichtum von Johannes Brahms. Wer konnte schon eine Walzerfolge schreiben wie die Geschichten aus dem Wienerwald, die mit ihrem Zitherklang Frühlingsschwung selbst in den kältesten Januar bringt? Joseph Haydn besuchte Wien selten, als er noch auf Schloss Esterházy wirkte. Aber als sein Brotherr starb, zog er um und komponierte ab 1790 in Wien viele seiner späten Meisterwerke. Früheren Datums ist sein Cellokonzert C-Dur, erst 1961 wurde es wiederentdeckt. Barocke Musizierkunst verbindet sich hier bereits mit modernem Virtuosentum. In unserem Konzert spielt das Werk die Wahlwienerin Harriet Krijgh. Eng verbunden mit der Donaustadt war zeitlebens auch Johannes Brahms. Arnold Schönberg instrumentierte 1937 dessen Klavierquartett op. 25. Warum? „Es wird immer sehr schlecht gespielt. Ich wollte einmal alles hören, und das habe ich erreicht.“

In der Naxos Music Library auf den Seiten der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund können Sie eine Zusammenstellung von Einspielungen der Werke des 9. Philharmonischen Konzertes verschiedener Orchester und Dirigenten vorab anhören. Die Titel können mit Ihrer persönlichen Bibliotheksausweisnummer sowie der PIN abgerufen und angehört werden:

► Johann Strauss | ► Joseph Haydn | ► Johannes Brahms | ► Harriet Krijgh

Termine

Besetzung

Violoncello Harriet Krijgh

Sponsoren