Philharmoniker • Juni 2021

3. Konzert Wiener Klassik: Isabelle van Keulen

Mit Werken von Mozart und Hoffmeister

Kalender

3. Konzert Wiener Klassik: Isabelle van Keulen

Wolfgang Amadeus Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546
Franz Anton Hoffmeister Violakonzert D-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart Serenade Nr. 7 D-Dur Haffner KV 250 (248 b)

Das Markenzeichen von Isabelle van Keulen ist ihre bewundernswerte Vielseitigkeit. Sie begeistert das Publikum nicht nur mit ihrem ausgezeichneten Violinspiel, sondern auch mit der Viola. Im Konzert der Dortmunder Philharmoniker wird sie sich mit beiden Instrumenten solistisch präsentieren und zugleich das Orchester leiten.

Das Konzert verbindet zwei befreundete Komponisten der Wiener Klassik: Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Anton Hoffmeister. Letzterer war auch als Verleger tätig und veröffentlichte mehrere Kompositionen von Mozart. Das Konzert von Hoffmeister gilt als Prüfstein für jeden Bratschisten. Es enthält sowohl enorme technische Herausforderungen als auch eine ergreifende Melancholie. Mit Mozarts Haffner-Serenade, die vor lebendigen Klangfarben und überraschenden Kontrasten sprüht, greift Isabelle van Keulen zur Geige und übernimmt den hoch virtuosen Part der konzertierenden Solo-Violine. Eröffnet wird das Konzert mit Mozarts Adagio und Fuge. Inspiriert von den barocken Meistern Bach und Händel schrieb Mozart zunächst eine Fuge für zwei Klaviere, die er später für Streicher bearbeitete. Die Adagio-Einleitung zählt zweifellos zu seinen eindrucksvollsten Kompositionen.

Termine

Besetzung

Viola, Violine und Dirigat Isabelle van Keulen