Philharmoniker

Konzert mit Sofia Gubaidulinas »Märchen-Poem«

ARTHOUSE

Kalender

Märchen-Poem

Zum Stream im digitalen Spielplan

Im Arthouse-Stream präsentieren die Dortmunder Philharmoniker das Konzert mit Sofia Gubaidulinas Märchen-Poem aus dem Jahr 1971. Das Orchesterstück basiert auf dem tschechischen Märchen Die kleine Kreide, welches in dieser Produktion durch animierte Illustrationen (Illustrationen: Simon Höfer) faszinierend erzählt wird.
Zu Beginn können sich Zuschauer*innen auf ein interessantes Einführungsgespräch zwischen Generalmusikdirektor Gabriel Feltz und Musikvermittlerin Andrea Hoever freuen.

Im Mittelpunkt des Märchen-Poem steht ein kleines Stück Kreide, mit dem man auf Schultafeln schreibt. Die Kreide träumt davon, wunderbare Schlösser, schöne Gärten mit Pavillons und das Meer zeichnen wird. Aber Tag für Tag ist sie gezwungen, langweilige Wörter, Zahlen und geometrische Figuren auf die Tafel zu malen. Dabei wird sie im Unterschied zu den Kindern, die täglich wachsen, immer kleiner und kleiner. Allmählich verzweifelt die Kreide und verliert die Hoffnung, irgendwann die Sonne und das Meer zeichnen zu dürfen. Bald wird sie so klein, dass sie in der Schulklasse nicht mehr zu benutzen ist und weggeworfen wird. Plötzlich findet sich die Kreide in totaler Finsternis wieder und denkt, sie sei gestorben. Die vermeintliche Todesfinsternis erweist sich jedoch als die Hosentasche eines Jungen. Die Kinderhand holt die Kreide ans Tageslicht und beginnt mit ihr, auf dem Asphalt Schlösser, Gärten mit Pavillons und das Meer mit der Sonne zu malen. Die Kreide ist derart glücklich, dass sie gar nicht merkt, wie sie sich beim Zeichnen dieser schönen Welt auflöst.