Kalender
Oper

Álfheiður Erla Guðmundsdóttir

Gast Oper

Die junge Isländerin gab im März 2019 ihr Debüt an der Staatsoper Berlin in der Titelrolle des Schneewittchen (Wolfgang Mitterer), im September folgte dort Papagena in Mozarts Zauberflöte. Im November 2019 sang Álfheiður Erla Guðmundsdóttir mit der Akademie für Alte Musik Berlin das Echo in Scarlattis La Vergine Addolorata bei den Barocktagen der Staatsoper Berlin. 2020/21 wurde die junge Sopranistin von Publikum und Presse als Engel in Olivier Messiaens Saint François d’Assise am Theater Basel gefeiert. Zu ihrem weiteren Repertoire zählen Rollen wie Poppea in Monteverdis L’incoronazione di Poppea (Freiraum Berlin), Hannchen in Künnekes Vetter aus Dingsda (Theater Altenburg/Gera), Susanna in Mozarts Le nozze di Figaro (Uferstudios Berlin), Marzelline in Beethovens Fidelio (Liszt Academy of Music, Budapest) und Poppea in Händels Agrippina (Radialsystem Berlin).

Die Sopranistin arbeitete bereits mit Dirigent*innen wie Alondra de la Parra, Daníel Bjarnason und Fabio Biondi. Sie studiert im Masterstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, nachdem sie ihren Bachelor mit Auszeichnung abschloss. Im Januar 2019 nahm Álfheiður Erla Guðmundsdóttir am SongStudio unter der Leitung von Renée Fleming in der Carnegie Hall teil. Das für Mai 2020 geplante Konzert in der Carnegie Hall Citywide Konzertreihe mit dem Pianist Kunal Lahiry musste pandemiebedingt entfallen.

2019/20 wurde Álfheiður Erla Guðmundsdóttir in das Thüringer Opernstudio 2019/2020 aufgenommen. Sie ist Britten-Pears Young Artist und hat Meisterkurse u. a. bei Anne Sofie von Otter, Véronique Gens, Susan Manoff, Piotr Beczala, Matthew Rose, Hartmut Höll und Emma Kirkby besucht. 2019 gewann sie den 2. Platz und einen Sonderpreis beim Internationalen Haydn-Wettbewerb für klassisches Lied und Arie, 2015 den 3. Platz und einen Sonderpreis beim Internationalen Giulio Perotti Gesangswettbewerb. Sie ist Stipendiatin des Deutschlandstipendiums und wird von Freunde junger Musiker Berlin, vom Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. sowie Ingjaldssjóður und Tónlistarsjóður Rótarý unterstützt.

In der Spielzeit 2020/21 debütiert Álfheiður Erla Guðmundsdóttir als Desirée in der Uraufführung von Bernhard Langs Der Hetzer an der Oper Dortmund.


Foto: (c) Valgeir Einarsson