Feministisches Festival

Testament: bell hooks

Das Schauspiel Dortmund bietet Ihnen einen festivalhaften Frühling: Den Auftakt macht das Feministische Festival Testament: bell hooks.

Wie wäre es, wenn nicht einmal im Jahr der internationale Frauenkampftag gefeiert, sondern unser Bewusstsein vom Feminismus vom Butterbrot bis in die Träume integriert wird?

Das letzte Jahr ist mit einer traurigen Nachricht geendet: bell hooks ist nicht mehr in unserer Welt. Wer war eigentlich bell hooks? Warum sind ihre Theorien über intersektionalen Feminismus für Frauen* wichtig? Diese und andere Fragen werden wir gemeinsam während des Festivals zum Diskurs nehmen.

bell hooks spricht uns an, wie wir Liebe fehlerhaft gelernt haben. Wie wir Mutterschaft mit Aufopferung oft verwechseln. Wie wir manchmal das für Zuneigung halten, was eigentlich Abhängigkeit ist.

bell hooks ist ein Universum voller Liebe, in dem wir Frauen* uns zusammenfinden sollen.

Fr, 01.04.

  • ab 11:00 Uhr, Digital Raum Bühne. Freizeitpart: SunTok Selection. Mit: Ozi Ozar
  • 17:00 Uhr, Institut: Festivaleröffnung. Mit: Negar Foroughanfar, Alina Aleshchenko und Sabine Reich
  • 18:00–01:00 Uhr, Junge Oper: Eine Nacht bell hooks –  Durational Lesung (mit Anmeldung)
  • 18:00–19:30 Uhr, Institut: Welcome to the jungle of feminism! – Diskurs. Moderation: Miedya Mahmod, Mit: Dr. Muriel González Athenas (Anmeldung erwünscht)
  • 20:00 – 21:00 Uhr, Studio: Öffentliche Liebeserklärung #1 – Performance. Mit: Julia Nitschke und Eva Busch und latoja und Alexis Rodriguez (Tickets hier)
  • 21:30 Uhr – 01:30 Uhr, Institut: DJ Set mit N7zza und rubimental

Sa. 02.04.

  • ab 11:00 Uhr, Digital Raum Bühne. Freizeitpart: SunTok SelectionEröffnung. Mit: Ozi Ozar
  • 13:30–14:30 Uhr, Schauspielfoyer: All About….Tasty Networking – Vernetzungstreffen
  • 14:00-20:00 Uhr, Studio: Confessions of Nina and Simina – Video-Installation von Simina German und Nina de la Parra
  • 17:00-18:30 Uhr, Institut: Mutterpositionen – Diskurs. Mit: Megha Kono-Patel und N.N. (Anmeldung erwünscht)
  • 19:30 Uhr, Schauspielhaus: Kinderkriegen 4.0 – Vorstellung. Regie: Julia Wissert (Tickets hier)
  • 22:00–23:00 Uhr, Studio: Öffentliche Liebeserklärung #2 – Performance. Mit: Julia Nitschke und Eva Busch und Esra Canpalat und Pat Sonnenthal-Walbersdorf (Tickets hier)
  • 21:30 Uhr – 01:30 Uhr, Institut: DJ Set mit Sedaction

So, 03.04.

ab 11:00 Uhr, Digital Raum Bühne. Freizeitpart: SunTok SelectionEröffnung. Mit: Ozi Ozar

11:30-13:30 Uhr, Digital: EMBODYING LoVe – Workshop. Mit: Pasquale Virginie Rotter (nur für BIPoCs – mit Anmeldung)

11:30-13:30 Uhr, Institut: Beschrieben schreiben / Selbst bezeichnen – Schreibwerkstatt. Mit: Miedya Mahmod (nur für BIPoCs – mit Anmeldung)

13:30–14:30 Uhr, Schauspielfoyer: All About….Tasty Networking – Vernetzungstreffen

16:00-17:30 Uhr, Institut: Mütterschaft & Displacement – Diskurs. Moderation: Manischa Eichwalder. Mit: Havin Al-Sindy, Sinthujan Varatharajah. (Anmeldung erwünscht)

18:00-19:00 Uhr, Studio: Farci.e – Vorstellung. Mit: Sorour Darabi (Tickets hier)

Feministisches Festival

Testament: bell hooks

An drei Tagen sind verschiedene Formate wie Performance und Musik, Video-Installation und Spaziergänge, Panels, Workshops und Vernetzung geplant, in denen bell-hooks‘ische Feminismus-Theorien zu sehen, hören und erleben sind.

In verschiedenen Panels wird über Jungle of the Feminismus, selbstbestimmte dekoloniale bodies on stage, liberale Mutterschaft und Zukunft mit und ohne Kinder heiß diskutiert.

Für Selbstbestimmung der marginalisierten Mütter, für PIPoCs mit Schreibsehnsucht und für Embodiment der dekolonialen Körper werden empowernde Workshops angeboten. 

Jeden Abend wird es eine Stunde performative Liebeserklärung mit Künstler*innen und Gäst*innen geben. Auch die neue Produktion Kinderkriegen 4.0 in der Regie von Julia Wissert ist während des Festivals zu sehen.

Und es gibt natürlich Musik von Feministischen DJs aus der Region sowie weitere Angebote zum Austauschen und Vernetzen!

Wer an den Tagen in der Stadt unterwegs ist, kann auch unserem mobilen Festivalzentrum begegnen. Suchen Sie einfach nach dem Schauspiel Dortmund und kommen vorbei!

Wir freuen uns auf empowernde, kritische und feministische Begegnungen beim und über das Festival.

Das Festival-TeamNegar Foroughanfar, Alina Aleshchenko, Miriam Gürsoy, Rohilat Kalmaz